Samstag, 12. Januar 2019 15:06 Uhr

Margot Robbie hält sich für eine schlechte Schauspielerin

Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Margot Robbie ist unzufrieden mit ihrer Schauspielkunst. Die 28-jährige Schauspielerin wurde in der Vergangenheit bereits für zahlreiche Awards nominiert, darunter der Oscar, der BAFTA und der Golden Globe.

Margot Robbie hält sich für eine schlechte Schauspielerin

Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Trotzdem ist Margot mit ihrer Leistung vor der Kamera überhaupt nicht zufrieden, wie sie im Interview mit der australischen Zeitung ‚Daily Telegraph‘ gesteht: „Ich habe manchmal eine große Glaubenskrise und überzeuge mich, dass ich selbst eine schreckliche Schauspielerin bin und meinen Job gar nicht gut mache.“

Quelle: instagram.com

Das denkt sie über Sexszenen

Ihr Ehemann Tom Ackerley helfe seiner Frau dann dabei, mit ihrer Darstellung zufrieden zu sein. Schon in der Vergangenheit hatte Margot verraten, dass einige Szenen ihrer Karriere ihr besonders unangenehm seien. Die Sexszenen aus ‚The Wolf of Wall Street‚ beispielsweise, sind der ‚Maria Stuart, Königin von Schottland‚-Darstellerin noch heute unangenehm.

Quelle: instagram.com

Im Gespräch mit dem ‚Porter‘-Magazin sagt sie: „Es kommt nicht so rüber, wenn man den Film sieht, aber in der Realität ist es ein winziges Schlafzimmer, in das 30 Crew-Mitgliedern hinein gequetscht sind. Alles Männer. 17 Stunden lang habe ich so getan, als würde ich mich selbst berühren. Es ist einfach eine sehr seltsame Sache und du musst die Peinlichkeit und die Absurdität sehr tief vergraben und dich vollkommen hingeben.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren