Dienstag, 5. Juni 2018 21:10 Uhr

Margot Robbie: „Ich greife zu, wenn sich eine Gelegenheit bietet“

Mit ihrer Rolle als Leonardo DiCaprios Ehefrau in „The Wolf of Wall Street“ wurde Margot Robbie schlagartig bekannt – damit schien ihr Schicksal in Hollywood als sexy Blondine besiegelt zu sein. Doch Robbie hat andere Pläne, als sich auf einen einzigen Typus festzulegen.

Margot Robbie: "Ich greife zu, wenn sich eine Gelegenheit bietet"

Foto: Apega/WENN.com

In ihrem aktuellen Film „Goodbye Christopher Robin“ (ab Donnerstag im Kino) spielt sie eine distanzierte Mutter, die ihrem Sohn nicht die Aufmerksamkeit schenkt, die er sich wünscht. Jetzt sprach Robbie über ihren Karrierestart und Rollenklischees.

Mit 17 Jahren zog sie allein nach Melbourne, um Schauspielerin zu werden. Dazu erzählte sie im Interview mit dem Magazin „Madame“: „Ich greife einfach impulsiv zu, wenn sich eine Gelegenheit bietet. Ich konnte es eben nicht erwarten, als Schauspielerin zu arbeiten. Meistens denke ich eine Entscheidung nicht durch, sondern springe einfach ins kalte Wasser. Das ist eher unbedarft, nicht selbstbewusst oder mutig.“

Sie will in keine Schublade gesteckt werden

Von Australien aus schaffte sie es schließlich in die USA, erhielt schnell eine Rolle in DiCaprios Film. Dennoch gelang es Robbie, in keine Schublade gesteckt zu werden. „Ich wusste, ich möchte so viele unterschiedliche Rollen wie möglich spielen. Dafür musste ich Schritt für Schritt das Bild, das die Öffentlichkeit von mir hatte, ändern. Also wählte ich den Weg des größten Widerstands. Wenn ich mich mit einer Rolle zu sicher gefühlt habe, habe ich sie abgelehnt. Nicht so einfach für eine Schauspielerin am Karriereanfang. Nur wenn ich Angst vor einer Rolle habe, weiß ich: Das ist die richtige für mich.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren