Dienstag, 2. April 2019 13:46 Uhr

Mariah Carey, Julia Roberts & Co. in der Werbung

Immer wieder flackern Casino-Werbungen über den Bildschirm, die von bekannten Stars mit einem Gesicht versehen werden.

Mariah Carey, Julia Roberts & Co. in der Werbung

oto: WENN.com

Dass Sportler und berühmte Persönlichkeiten einer Menge Menschen bekannt und sympathisch sind, ist keine Neuheit und mit ein Grund dafür, warum sie von großen Unternehmen immer wieder gerne für ihre Eigen-Werbungen eingesetzt werden – satte Gagen für den Dreh inklusive.

Ob Emilia Clarke für das italienische Designer-Label Dolce & Gabbana oder Julia Roberts für ein Parfum von Lancôme- bekannte Gesichter scheinen den Zuschauer deutlich besser überzeugen zu können, als unbekannte, ebenso passende Darsteller.

Auch die Glücksspiel-Branche setzt immer häufiger auf Stars und Sternchen, um ihre Werbung besser beim Publikum ankommen zu lassen und mehr Kunden zu gewinnen. Auf dieser Webseite lassen sich seriöse Online Casinos finden und unter anderem jederzeit bereits Meinungen zu Spiel-Casinos einsehen. Wer unabhängige Tests und Vergleiche liest, informiert sich hierbei generell sinnvoll. Allein auf die Werbung oder die Bewerbung seitens Promis zu vertrauen, ist dagegen der falsche Ansatz. Schließlich reicht schon das Auftreten von bekannten Größen aus, um eine gewisse Seriosität zu vermitteln und das Online-Casino in einem guten Licht dastehen zu lassen – was jedoch nicht immer der Fall sein muss.

Im Zuge der immer strenger werdenden Regulierungen von Online-Casinos durch den Staat ist das auch notwendig: Denn die staatlichen Maßnahmen sorgen nicht zuletzt dafür, dass viele deutsche Spieler zur Sicherheit als Kunde abspringen oder sich aus Ungewissheit über die rechtlichen Grauzonen nicht trauen, überhaupt ein Spielerkonto zu eröffnen.

Welche Stars sind zu sehen?

In Sachen TV- und Radio-Werbung für Online-Casinos werden vor allem Sportler und deren Beliebtheit zunutze gemacht, um potentielle Spieler anzulocken. Das macht auch Sinn, wenn man bedenkt, dass Fans jener Sportler auch sehr gerne mal den ein oder anderen Tipp darüber abgeben, wie das nächste Spiel ihrer Mannschaft ablaufen wird. So durfte schon Oliver Kahn für tipico vor der Kamera stehen, nun strahlt aber auch die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. Werbung mit Bastian Schweinsteiger aus, die Glücksspielautomaten bewirbt.

Auch gibt es einige Prominente, die nicht in Online-Casino-Werbungen vorkommen, dafür aber indirekt für das Glücksspiel werben, indem sie sich in Spielhallen beispielsweise in Las Vegas sehen lassen oder dort auftreten. Schon Frank Sinatra und Mariah Carey durften hier wahre Luxus-Gagen einfahren, und die Bekanntheit der Casinos ankurbeln

Genau das ist aber auch extrem umstritten: Denn viele Experten und Suchtpräventionsstellen deuten an, dass Prominente genau dadurch das Glücksspiel verharmlosen und Suchtgefährdeten Menschen als Vorbild dienen, auch selbst die Anbieter zu nutzen. Gerade Jugendliche lassen sich von dem Glitzer und Glamour blenden und steigen in die Spieler-Szene ein, sobald sie nur können und rechtlich gesehen dürfen.

Das dies alles andere als gesund, vernünftig und sinnvoll für die eigene Haushaltskasse ist, kann man sich denken. Auch Youtuber, wie MontanaBlack, nutzen ihre Plattformen, um Online-Casinos zu bewerben. Sie erreichen damit vor allem Kinder, die ohnehin schon in Sachen Online-Spielsucht gefährdet sind.

Um die Suchtgefahr zu minimieren, sollte man sich nur an seriöse Glücksspielanbieter wenden. Im Internet können sich Erwachsene darüber informieren, welche Online-Glücksspielanbieter seriös sind und eigene Programme zur Suchtprävention in Petto haben, um Jugendliche und Spieler jeden Alters besser vor einer Spielsucht zu bewahren. (KTAD)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren