Dienstag, 28. August 2018 11:25 Uhr

Mariah Carey plaudert über ihre Zwillinge

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Mariah Carey lebt für ihre beiden Kinder Moroccan und Monroe. Die ‚We Belong Together‘-Interpretin ist stolz auf die Verbindung zwischen ihren beiden Kids, die sie gemeinsam mit ihrem Ex Nick Cannon großzieht, und hofft darauf, dass diese Freundschaft ewig bestehen bleibt.

Mariah Carey plaudert über ihre Zwillinge

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Gegenüber ‚People‘ verriet die Sängerin: „Jedes Mal, wenn ich eine Minute frei habe, gehen wir irgendwo hin und haben Spaß. Wir sind New Yorker, aber ich lebe seit einer Weile mit den Kids in L.A., damit sie draußen im Garten und im Pool spielen können. Sie lieben einander und sind beste Freunde, aber jetzt machen sie auch Dinge ohne einander. Meistens sind sie aber zusammen. Ich hoffe einfach, dass das für den Rest ihres Lebens so bleibt. Es gibt nichts was so ist wie diese Verbindung zwischen den beiden. Sie bringen Licht in mein Leben und sind einfach wunderbar.“

Vor einigen Monaten hatte Mariah erstmals öffentlich über ihre psychischen Probleme gesprochen: Die legendäre Musikerin leidet an einer bipolaren Persönlichkeitsstörung seit sie 2001 einen Nervenzusammenbruch erlitten hatte. Lange wollte sie sich nicht eingestehen, an der Krankheit zu leiden und lebte ständig in Angst, jemand könne ihr Geheimnis an die Öffentlichkeit tragen.

Quelle: instagram.com

Sie hatte Angst, alles zu verlieren

Im damaligen Interview mit ‚People‘ erklärte Mariah: „Ich wollte es nicht wahrhaben. Ich hatte solche Angst, alles zu verlieren, dass ich mich selbst davon überzeugte, dass der einzige Weg, damit klar zu kommen, der war, einfach nicht damit klar zu kommen. Bis vor kurzem leugnete ich es und lebte in Isolation und mit der ständigen Angst, dass jemand mich bloßstellen könnte. Es war eine zu große Bürde und ich konnte es einfach nicht mehr. Ich habe nach einer Behandlung gesucht und sie in Anspruch genommen, ich umgab mich mit positiven Menschen und tat wieder, was ich liebe – Songs schreiben und Musik machen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren