26.09.2020 20:23 Uhr

Mariah Carey: Schwester wollte sie an Zuhälter verkaufen

Mariah Careys Kindheit war alles andere als glücklich. Ihre Schwester Allison soll sogar einmal versucht haben, sie unter Drogen zu setzen und als Kinderprostituierte zu verkaufen.

imago images / Runway Manhattan

Mariah Carey (50) gehört zu den größten Superstars aller Zeiten. Mit ihrem glamouröse Looks verkörpert sie einen Glanz aus vergangenen Tagen. Seit jeher wirkt die fünffache Grammy-Gewinnerin aber auch unnahbar, abgehoben und wie aus einer anderen Welt.

Demnächst erscheinen ihre Memoiren „The Meaning of Mariah Carey“ (Die Bedeutung von Mariah Carey). Die Autobiografie soll zeigen, wer die Frau hinter dem Image ist und, dass ihr Leben alles andere als leicht war. 

Schwierige Kindheit in New York City

Mariah Carey bricht nach Jahrzehnten ihr Schweigen über die Misshandlungen in ihrer Vergangenheit. Sie beschuldigt ihre Schwester ihr Schreckliches angetan zu haben.

Die Diva berichtet, dass sie wegen der Habgier ihrer acht Jahre älteren Schwester einst beinahe als Kinderprostituierte geendet wäre. Mariah Carey soll erst 12 Jahre alt gewesen sein, als ihre große Schwester Allison versuchte, sie mit Kokain zu betäuben, um sie dann an einen Zuhälter zu verkaufen.

View this post on Instagram

?? Looking In

A post shared by Mariah Carey (@mariahcarey) on

Vernachlässigung durch ihre Mutter

Nicht nur ihre Schwester schien ihr das Leben schwer zu machen. In „The Meaning of Mariah Carey“ geht es auch um die Vernachlässigung durch ihre Mutter Patricia (88). Im Interview mit Oprah Winfrey (66) zu den Memoiren erzählte die Sängerin: 

„Wir alle machen Fehler. Ich würde sagen, dass die Vernachlässigung auf mehreren Ebenen stattfand. Ich fühlte mich immer schmutzig, ich fühlte mich nicht ganz, und sie ließ mich bei Menschen, bei denen es nicht sicher war.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an The Meaning of Mariah Carey ? Out Sept 29 ? Pre-order: smarturl.it/TheMeaningOfMariahEin Beitrag geteilt von Mariah Carey (@mariahcarey) am Jul 9, 2020 um 7:08 PDT

Sie will etwas anderes für ihre Kinder

Während die Diva mit ihren zwei Geschwister heute keinerlei Kontakt pflegt, bleibt das Verhältnis zu ihrer Mutter schwierig, aber konstant. Umso wichtiger ist es Mariah Carey, ihren eigenen Kindern, den Zwillingen Moroccan Scott und Monroe (9), eine harmonische Kindheit zu ermöglichen.

In einem ehrlichen Interview mit dem ‚Billboard‘-Magazin erinnerte sich der Superstar an ihre Kindheit zur Weihnachtszeit und gesteht: „Als Kind habe ich mich immer das ganze Jahr über auf die Weihnachtszeit gefreut, aber weil ich so eine tragisch gestörte Familie habe, haben bestimmte Familienmitglieder oder Ex-Familienmitglieder das Fest jedes Jahr ruiniert.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Happy Birthday Roc & Roe!!!! ???? My babies are 9 ? I love you so much ???????????? #dembabies #virtualpartyEin Beitrag geteilt von Mariah Carey (@mariahcarey) am Apr 30, 2020 um 6:14 PDT

Galerie

Ein perfektes Weihnachten für die Zwillinge

Heute lässt die Sängerin solche Zwischenfälle nicht mehr zu und will besonders für ihre Kinder das perfekte Fest erschaffen. Sie erklärt: „Als Erwachsene habe ich dann einfach meine Vorstellung davon genommen, wie ich mir immer ein Weihnachtsfest gewünscht habe, und daraus die perfekten Feiertage gemacht.“

Ihre Vorstellung von „perfekt“ schießt natürlich komplett über das Ziel hinaus. Sogar ein echtes Rentier lässt die  für die absolute Wintererfahrung nach Aspen, Colorado einfliegen.

Sie erzählt über ihr jährliches Ritual: „Wenn ich aus dem Flugzeug steige, spielen sie ‚All I Want For Christmas Is You‘, dann trinken wir heißen Kakao und Butterscotch-Schnaps. Dann fahren wir in einem Schlitten mit Decken und einem echten Rentier durch den Wald. Es ist total kalt, aber es ist wunderschön und man schaut sich die Sterne an. Das ist jedes Jahr ein wunderschöner Moment.“

Mehr aus ihrem Leben zwischen Rassismus, Missbrauch, Erfolg und Luxus erfährt man ab dem 29. September in „The Meaning of Mariah Carey“.

Das könnte Euch auch interessieren