02.12.2020 17:30 Uhr

Mariah Carey: Sie hat nur schlechte Erinnerungen an Weihnachten

Sängerin Mariah Carey verbindet mit Weihnachten nichts Gutes. Die 50-Jährige hat keine schönen Erinnerungen an das eigentlich so freudige Familienfest.

imago images / imaginechina

Bei der „All I want for Christmas Is You“ – Interpretin Mariah Carey (50) geht man eigentlich davon aus, dass vor allem sie das Weihnachtsfest liebt. Doch das genaue Gegenteil ist der Fall, Mariah wurde ihr Weihnachten in der Vergangenheit immer wieder von Familienmitgliedern und ihrem Ex-Mann Tommy Mottola (71) vermasselt.

Sie hatte keine einfache Kindheit

Mariah Carey die mit ihrem zweiten Ex-Ehemann Nick Cannon (40) ihre Zwillinge Moroccan und Monroe (8) großzieht, erinnerte sich daran, dass sie im Alter von zwölf Jahren „sehr viele schreckliche Dinge erlebte“. Trotz ihrer unglücklichen Erfahrungen, die sie während der Festtage als Kind machen musste, verlor Mariah niemals ihre Hoffnung und träumte davon, ein „perfektes“ Weihnachten zu feiern.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Mariah Carey (@mariahcarey)

So feiert die Carey Familie Weihnachten

Nachdem sich Mariah von ihrem ersten Ehemann Tommy Mottola im Jahr 1998 trennte, feierte sie ihr Weihnachtsfest nach ihren ganz eigenen Vorstellungen. Zu einem perfekten Weihnachten stellte die Sängerin sicher, dass es jedes Jahr zu einem unvergessenen Fest wird. Ihr Kinder stehen dabei an erster Stelle. Letztes Jahr verzückte die Sängerin ihre Fans mit zuckersüßen Weihnachtsschnappschüssen von sich und ihren Zwillingen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Mariah Carey (@mariahcarey)

Sie macht alles für ihre Kinder

Für ihre achtjährigen Zwillinge Moroccan und Monroe will sie Mariah jedes Jahr das perfekte Weihnachtsfest organisieren. Auf die Frage, wie die Feste ihrer Kindheit abliefen, antwortete Carey letztes Jahr gegenüber der „Cosmopolitan“: „Ich hatte eine sehr schwierige Familie. Ich wollte immer eine gute Zeit an Weihnachten haben und sie haben es stets ruiniert. Deshalb habe ich mir selbst geschworen, dass ich Weihnachten jedes Jahr großartig mache. Ich will, dass es für meine Kinder magisch wird.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Mariah Carey (@mariahcarey)

Galerie

Mariah ist eine Kämpferin

Im Rahmen eines Interviews für die digitale Ausgabe des „Elle“-Magazins, erklärte Mariah: „Nachdem meine erste Beziehung und Ehe mit Tommy Mottola vorbei war, veranstaltete ich die Weihnachtsfeste so, wie ich sie immer haben wollte. Als ich 12 Jahre alt war, erlebte ich viele schlechte Dinge. Trotzdem gab ich nie auf, ich war schon als Kind eine Kämpferin, die nicht aufgibt, die akzeptiert wer sie ist, sogar dann, wenn die ganze Welt gegen sie ist.“

imago images / Everett Collection

Der Beginn ihrer Karriere war nicht einfach

Tommy Mottola vermieste Mariah Carey nicht nur ihre früheren Weihnachtsfeste, sondern auch den Beginn ihrer Karriere. Die 50-Jährige enthüllt vor kurzem, dass ihr Leben zu Beginn ihrer Karriere „kontrolliert“ wurde. Mariah konnte ihren musikalischen Durchbruch nicht genießen, da ihr Plattenlabel ihr fast alle Freiheiten nahm. Ihr sei genau diktiert worden, wie sie sich nach außen geben musste. Doch erst seit der Trennung von ihrem ersten Ehemann Tommy Mottola und ihrem Album „Butterfly“ von 1997 sei sie ihren öffentlichen Maulkorb losgeworden.

(kut/bang)