Dienstag, 16. Januar 2018 11:11 Uhr

Mario Testino und Bruce Weber: „Vogue“ zieht Reißleine

Das Modemagazin renomierte ‚Vogue‘ kündigt die Zusammenarbeit mit den Star-Fotografen Mario Testino und Bruce Weber. Grund sind Vorwürfe männlicher Models, die behaupten, die beiden haben sie sexuell belästigt.

Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Die ‚Vogue‘ zieht Konsequenzen: Sie wird in Zukunft nicht mehr mit ihnen zusammenarbeiten. Das teilte Chefredakteurin Anna Wintour auf der Homepage der Zeitschrift selbst mit. Damit regaiert sie auf Berichte der ‚New York Times‘, die einen Artikel veröffentlichte, in dem insgesamt 28 Models behaupten, Opfer sexueller Belästigung geworden zu sein. So habe Testino einige von ihnen auf seinem Hotelzimmer im Bademantel empfangen und sich auf sie gelegt. Weber hingegen habe sich privat mit Models getroffen und seine Hand in ihren Schritt geführt.

Die beiden Starfotografen weisen die Vorwürfe zurück.

Statement von Anna Wintour

Wintour schreibt in ihrem Statement: „Wir müssen uns fragen, ob wir die, mit denen wir arbeiten, ausreichend beschützen. Sowohl Testino als auch Weber sind Freunde von mir, die außerordentliche Arbeit für die ‚Vogue‘ und andere Titel von ‚Condé Nast‘ geleistet haben. Ich glaube fest an Reue und Vergebung, aber ich nehme die Anschuldigungen sehr ernst und deshalb haben wir beschlossen, dass wir die professionelle Beziehung mit beiden Fotografen vorerst auf Eis legen.“ Der Peruaner Testino zählt zu den weltweit besten Fotografen. Unter anderem schoss er die Verlobungsfotos von Prinz William und Herzogin Kate, sowie eines der letzten Fotos von Prinzessin Diana, bevor diese im August 1997 in Paris bei einem Autounfall ums Leben kam.

Das könnte Euch auch interessieren