22.11.2020 20:53 Uhr

Mark Forster outet sich als „Lindenstraße“-Fan

Wer hätte gedacht, dass die Serie "Lindenstraße" bei Mark Forster einen Kreischanfall auslöst? Der Sänger outet sich auf Instagram als Fan.

imago images / eventfoto54

Mark Forster (37) ist echt ein Ulkvogel. Der erfolgreiche Sänger und Coach bei „The Voice of Germany“ lebt seit Jahren ein Leben zwischen Bühne und Blitzlichtgewitter, aber der zufällige Besuch dieser alten Filmkulissen brachte ihn völlig aus dem Häuschen.

Kurz gesagt: Der Star freute sich einen Keks über einen Spaziergang in der guten alten „Lindenstraße„.

Hysterie am „Lindenstraße“-Set

Der Echo-Gewinner teilte seine Freude mit seinen Millionen Followern auf Instagram. Aufgeregt sagte er in die Kamera: „Leute, das ist die Original-Lindenstraße. Das gibt es gar nicht. Das ist, wo ich bin. Das ist ein Supermarkt, den gibt es gar nicht, nur in der Lindenstraße. … Ihr denkt, ich bin bescheuert, aber das ist die Original-Lindenstraße.“

Cool oder Uncool?

Ist ein Outing als „Lindenstraße“-Fan unendlich cool oder echt uncool? Lustig schiebt Mark Forster hinterher: „Okay, ich habe gerade ein Feedback reinbekommen von coolen Leuten, ich soll mich nicht so doll freuen, dass ich in der Lindenstraße bin.“

Zugegeben, die abgesetzte TV-Serie hat in etwa denselben Coolness-Faktor wie die Daily-Soap „Sturm der Liebe“, aber die „Lindenstraße“ ist auch einfach Kult.

Strahlemann mit Knuddelfaktor

Mark Forsters Outing als Fan passt perfekt zu seinem Image. Mit seinem lieben Teddybär-Gesicht verzaubert er seine Fans. Der deutsche Sänger strahlt eine positive und vertrauenswürdige Energie aus, dank der man ihn einfach nur knuddeln möchte.

Doch Frohnatur Mark kann auch anders: Als Coach bei „The Voice of Germany“ stichelt er zum Teil heftig gegen seine Kollegen Yvonne Catterfeld (40), Stefanie Kloß (36), Nico Santos (27), Samu Haber (44) und natürlich Rea Garvey (47). 

Galerie

Was ist bitte die „Lindenstraße“?

Für alle, die früher nicht jeden Sonntagabend von ihren Eltern dazu gezwungen wurden, um 18.40 Uhr die neue Episode von „Lindenstraße“ auf der ARD zu sehen, sei gesagt, dass diese Serie TV-Urgestein ist.

Heute kann man mit Fug und Recht sagen, dass die „Lindenstraße“ die erste deutsche Daily-Soap war. Die WDR-Produktion lief von 1985 bis 2020. Insgesamt wurden 1758 Episoden gedreht.

Die Sendung schrieb Fernsehgeschichte durch ihren mutigen Umgang mit (damals noch) kontroversen Themen wie AIDS, Homosexualität, Rechtsextremismus und Stalking. 1990 zeigten sie den ersten Kuss von zwei schwulen Männern in einer deutschen Serie. Außerdem startete auch Til Schweigers (56) Karriere in der „Lindenstraße“. Er spielte von 1990 bis 1992 die Figur des Jo Zenkers.