Im Interview mit Sky Mark Wahlberg: Seine Erziehung beinhaltet strikte Regeln!

Mark Wahlberg - Me Time - Premiere - Getty BangShowbiz
Mark Wahlberg - Me Time - Premiere - Getty BangShowbiz

Mark Wahlberg - Me Time - Premiere - Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 23.11.2022, 12:00 Uhr

Der Schauspieler möchte seinen Kindern so viel Normalität wie möglich beibringen.

Mit seinen Muskeln und seinem unvergleichlichen Sinn für Humor hat es Mark Wahlberg („Departed – Unter Feinden“) über die Jahre in den Hollywood-Olymp geschafft.

Der „Transformers“-Star ist jedoch nicht nur als Schauspieler weltweit gefragt – der 51-Jährige muss auch in seinem Zuhause mächtig mit anpacken.

„Ich gebe ihnen Dinge, die ich niemals hatte“

Mit Ehefrau Rhea und seinen fünf Kindern lebt der Schauspieler, der aktuell im Actionfilm „Uncharted“ (auf Sky und WOW abrufbar) zusammen mit Tom Holland („Spider-Man: No Way Home“) und Antonio Banderas („So ist das Leben – Life Iitself“, „Machete Kills“) brilliert, ein zurückgezogenes Leben in Las Vegas. Für Wahlberg ist es wichtig, seinen Sprösslingen so viel Normalität wie möglich beizubringen, wie er im Interview mit Sky verriet: „Ich gebe meinen Kindern nicht alles, was sie wollen – auch, wenn ich es mir leisten könnte.”

Gleichzeitig weiß es der Leinwandstar zu schätzen, dass er seiner Familie ein komfortables Leben bieten kann: „Ich gebe ihnen die Dinge, die ich niemals hatte. Wir leben in einem schönen Haus, jedes der Kids hat sein eigenes Zimmer und jede Menge Privatsphäre. Gleichzeitig – wie alle anderen Kinder auch – erwarte ich von ihnen, dass sie fleißig sind und es schaffen, alleine erfolgreich zu werden. Nur weil Papa arbeitet, heißt es noch lange nicht, dass die Kinder später nicht arbeiten müssen.”

Mark über die Erziehung seiner Kinder

Eine klare Ansage, die Wahlberg im Interview noch untermauerte: „Ich hoffe, dass meine Kinder sehen, wie hart ich arbeite und wie viel ich dadurch erreiche.“ Trotzdem weiß der Actionheld auch, dass sein beruflicher Erfolg längst nicht alles ist. Im Gegenteil, wie der Prominente („Die etwas anderen Cops“) verriet: „Ich habe gelernt, dass ich das Geld nicht mit ins Grab nehmen kann. Deshalb will ich mein Leben natürlich genießen und mir auch hier und da mal was leisten. Dazu gehört auch, dass ich keine Jobs annehme, die mir nicht hundertprozentig zusagen. Ich nehme nur noch Projekte an, bei denen ich ein gutes Gefühl habe und ich hinterher stolz darauf sein kann. Das ist mir wichtig. Ich will nichts an Leute verkaufen, wenn ich nicht selbst daran glaube. Das ist mein Motto.”