FilmMartin Scorsese über die Zusammenarbeit mit Leonardo DiCaprio an ‚Killers of the Flower Moon‘

Martin Scorsese - October 2023 - Famous - BFI London Film Festival BangShowbiz
Martin Scorsese - October 2023 - Famous - BFI London Film Festival BangShowbiz

Martin Scorsese - October 2023 - Famous - BFI London Film Festival

Bang ShowbizBang Showbiz | 19.10.2023, 18:00 Uhr

Martin Scorsese verriet, dass er Leonardo DiCaprio daran hinderte, für seinen neuen ‚Killers of the Flower Moon‘-Film zu viel zu improvisieren.
Der Regisseur hat sich für das Epos ‚Killers of the Flower Moon‘ erneut mit dem Schauspieler und mit Robert De Niro zusammengetan und reflektierte über die jeweiligen Herangehensweisen der Schauspieler am Filmset.

In einem Gespräch gegenüber dem ‚Wall Street Journal‘ enthüllte Martin: „Dann wollte Bob nicht reden. Ab und zu sahen Bob und ich uns gegenseitig an und verdrehten ein wenig die Augen. Und wir sagten zu ihm: ,Du brauchst diesen Dialog nicht.‘“ Der Streifen ist das sechste Mal, dass ‚Gangs of New York‘-Darsteller Leonardo und Martin zusammenarbeiten, während der Filmemacher mittlerweile bei zehn Filmen mit Robert kollaborierte. Der ‚Taxi Driver‘-Regisseur verfasste das Drehbuch zu dem Film in Zusammenarbeit mit Eric Roth. Die Geschichte beruht auf David Granns gleichnamigem Roman von 2017 und handelt von den FBI-Ermittlungen zu den Morden an den Osage, einem nordamerikanischen Indianerstamm, im Oklahoma der 1920er Jahre. Es sei Leonardo gewesen, der fand, dass die Geschichte aus der Perspektive der Osage erzählt werden sollte und nicht aus der Sicht der ermittelnden FBI-Agenten. Gegenüber der ‚Irish Times‘ erklärte Martin: „Leo kam zu mir und fragte mich: ,Wo ist das Herz dieser Geschichte?‘ Ich habe Treffen und Abendessen mit den Osage gehabt und dachte mir: ,Nun, da ist die Geschichte‘. Die wahre Geschichte kam unserer Meinung nach nicht unbedingt von außen, von der Behörde, sondern eher von innen, aus Oklahoma.“