"Marvel-isierung Hollywoods" Marvel-Kritik: Simu Liu reicht es! Er wettert gegen Quentin Tarantino

Simu Liu - Oscars 2022 - Elizabeth Goodenough/Everett Collection BangShowbiz
Simu Liu - Oscars 2022 - Elizabeth Goodenough/Everett Collection BangShowbiz

Simu Liu - Oscars 2022 - Elizabeth Goodenough/Everett Collection

Bang ShowbizBang Showbiz | 24.11.2022, 10:00 Uhr

Simu Liu hat Quentin Tarantino und Martin Scorsese für ihre Kritik an Marvel-Filmen zurechtgewiesen.

Der 33-jährige Schauspieler spielte in dem Marvel Cinematic Universe (MCU)-Film „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ die Hauptrolle und hat das Studio inmitten der Kritik der ikonischen Regisseure verteidigt.

Tarantino und Scorsese kritisieren „Marvel-isierung Hollywoods“

Tarantino beklagte kürzlich die „Marvel-isierung Hollywoods“, während Scorsese bekanntlich findet, dass die Superhelden-Blockbuster „kein Kino“ seien. Als Antwort twitterte Simu jetzt: „Wenn die einzigen Torwächter zum Filmruhm von Tarantino und Scorsese kämen, hätte ich nie die Gelegenheit gehabt, in einem 400 Millionen Dollar-Film mitzuspielen. Ich habe Ehrfurcht vor ihrem Filmemacher-Genie. Sie sind transzendente Autorenfilmer. Aber sie können nicht auf mich oder irgendjemanden zeigen.“

Simu Liu wehrt sich gegen die Marvel-Kritik

„Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ war der erste MCU-Streifen mit einer überwiegend asiatischen Besetzung und Simu lobte das Studio für sein vielfältiges Storytelling. Der „Barbie“-Schauspieler schrieb: „Kein Filmstudio ist oder wird jemals perfekt sein. Aber ich bin stolz darauf, mit einem zusammenzuarbeiten, das nachhaltige Anstrengungen unternommen hat, um die Vielfalt auf dem Bildschirm zu verbessern, indem es Helden geschaffen hat, die Menschen aller Gemeinschaften überall stärken und inspirieren.“