Samstag, 3. November 2018 21:29 Uhr

„Mary Poppins‘ Rückkehr“: Das muss man über die Fortsetzung wissen

Foto: Disney

Der neue Disneyfilm „Mary Poppins‘ Rückkehr“ der im Dezember in die Kinos kommt, basiert auf sieben weiteren „Mary Poppins“-Büchern von P. L. Travers und schreibt nun die Geschichte des Filmklassikers von 1964 fort.

"Mary Poppins' Rückkehr": Das muss man über die Fortsetzung wissen

Foto: Disney

Das Drehbuch zum Film schrieb Autor David Magee, der für seine Drehbücher zu „Wenn Träume fliegen lernen“ und „Life of Pi“ 2005 und 2013 für einen Oscar nominiert war. Seine Idee: eine völlig neue Erzählung, die 24 Jahre nach den Ereignissen des ersten Films angesiedelt ist und Michael und Jane, die Kinder in „Mary Poppins“, nun als Erwachsene zeigt. „Der Film dreht sich darum, wir man schwierige Situationen durchsteht und Freude und Zuversicht findet, auch wenn die Zeiten schlecht sind – und Mary Poppins ist dazu die Schlüsselfigur“, sagt Regisseur Rob Marshall.

Er erzählt weiter: „Wir haben versucht, das einzufangen, was Travers‘ Geschichten ausmacht. Wir wollten die klassische Schönheit ihrer Bücher erhalten und die wundervollen Welten, die sie geschaffen hat, fortschreiben. Für uns hieß das, sie neu zu interpretieren, mit einer neuer Geschichte und mit neuer Filmmusik. Gleichzeitig ging es uns natürlich auch darum, die Story so zu erzählen, dass sich ein heutiges Publikum gut in die Geschichte einfühlen kann.“

Darum geht’s

London in den 1930er Jahren, mitten in der Wirtschaftskrise: Michael Banks (Ben Whishaw) ist inzwischen erwachsen geworden und arbeitet für die Bank, bei der auch schon sein Vater angestellt war. Er lebt noch immer in der Cherry Tree Lane 17 mit seinen mittlerweile drei Kindern – Annabel (Pixie Davies), Georgie (Joel Dawson) und John (Nathanael Saleh) und der Haushälterin Ellen (Julie Walters). Seine Schwester Jane Banks (Emily Mortimer) tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter und setzt sich für die Rechte der Arbeiter ein. Zusätzlich hilft sie Michaels Familie wo sie kann. Als sie einen persönlichen Verlust erleiden, tritt Mary Poppins (Emily Blunt) auf magische Weise wieder in das Leben der Familie Banks und mit Hilfe ihres Freundes Jack (Lin-Manuel Miranda) kann sie die Freude und das Staunen zurück in ihr Zuhause bringen.

"Mary Poppins' Rückkehr": Das muss man über die Fortsetzung wissen

Foto: Disney/Jay Maidment

Für die Regie konnte Altmeister Rob Marshall („Into the Woods“, „Chicago“) verpflichtet werden, der gemeinsam mit John DeLuca („Into the Woods“) und Marc Platt („La La Land“) als Produzent verantwortlich zeichnet. Emily Blunt („Girl on the Train“) brilliert als nahezu perfektes Kindermädchen mit einzigartigen, magischen Fähigkeiten, das fast jede Alltagssituation zu einem unvergesslichen und fantastischen Abenteuer machen kann. Außerdem glänzen Oscar-Gewinner Colin Firth („The King’s Speech“) als William Weatherall Wilkins von der Fidelity Fiduciary Bank und die 3-fache Oscar-Gewinnerin Meryl Streep („Florence Foster Jenkins“) als Marys exzentrische Cousine Topsy.

Neuauflage von "Mary Poppins": Alles, was man wissen muss

Foto: Disney/Jay Maidment

Zu den Dreharbeiten

Die Dreharbeiten zu „Mary Poppins Rückkehr“ begannen im Februar 2017 in den Shepperton Studios. Bis Juni 2017 wurde nicht nur in den Studios gedreht, sondern auch an einigen der markantesten Orten Londons wie St. Paul’s, dem Buckingham Palace, dem Tower, historischen Straßen wie der Cowley Street, Queen Anne’s Gate und der King Charles Street in Westminster, sowie in Cornhill und an der Royal Exchange in der Londoner City. „Ich sehe den Film als Liebesbrief an London“, sagt Emily Blunt: „Ich komme selbst aus London, und der Film fängt die Stadt wirklich wunderschön ein.“

Der Film soll die zauberhafte Stimmung und den optimistischen Geist des ersten Films atmen – und unterhält das Publikum dabei mit neuer Musik, neuen Songs und Abenteuern, die eine magische Kinoerfahrung versprechen.

„Mary Poppins‘ Rückkehr“ läuft ab dem 20. Dezember im Kino.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren