Montag, 28. März 2011 09:27 Uhr

Matt Damon als Gay-Lover: Inniger Kuss mit Michael Douglas

Los Angeles. Irgendwie heiß: Matt Damon (40) fand, Michael Douglas (66) zu küssen sei wie mit dessen Ehefrau Catherine Zeta-Jones (41) zu knutschen. In seinem neuen Streifen ‚Liberace‘ darf der Action-Star (‚Die Bourne Identität‘) seinen älteren Kollegen (‚Wall Street‘) küssen – und fand das gar nicht schlecht.

„Ich dachte niemals, dass ich Michael Douglas küssen dürfte“, seufzte Damon im Interview mit dem ‚People‘-Magazin und scherzte: „Ich sehe das wie zu meinen Schulzeiten im Algebra-Unterricht: Das ist wie Transitivität – indem ich Michael Douglas küsse, mache ich mit Catherine herum.“

In dem Film spielt Michael Douglas den gefeierten Pianisten und Entertainer Wladziu Valentino Liberace (?67); Matt Damon gibt Scott Thorsen, den Langezeit-Geliebten des Stars.

Doch statt Douglas‘ Lover zu spielen, hätte Matt Damon lieber in ‚Ocean’s Twelve‘ mit Catherine Zeta-Jones geschäkert.

„Ich war ziemlich sauer, dass ich Catherine nie küssen durfte, aber jetzt darf ich Michael küssen“, erklärte der Künstler dazu und witzelte: „Ich denke, es wäre cooler gewesen, wenn ich beide hätte küssen können.“
Als kleines Trostpflaster darf der US-Beau seinen Kollegen aber öfter busseln: „Im Drehbuch steht mehr als eine [Kuss-Szene]“, enthüllte Matt Damon. (Cover)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren