31.01.2014 15:26 Uhr

Matthew McConaughey: Die Hauptstadtpresse liegt ihm zu Füßen

Matthew McConaughey gehört zweifelsfrei zu den Hollywood-Überfliegern des letzten Jahres.

Beim heutigen Fototermin anlässlich des Filmstarts von ‚Dallas Buyers Club‘ am 6. Februar begeisterte McConaughey die Fotografen in der Hauptstadt. Lässig und gut gelaunt stellte er sich den zahlreichen Kameras in der Luxusabsteige Hotel Adlon. Der 44-jährige war gerade von der Londoner Premiere des AIDS-Dramas gekommen und morgen abend holt er sich bei der Gelegenheit eine Goldene Kamera ab.

Solche Termine sind heutzutage ein Muss, damit die nationale Presse aktuelles Bildmaterial hat. Die Zeiten sind längst vorbei, wo Hollywood glaubte, ihre Filme sind Selbstläufer. Heute gibt es streng organisierte Promotionreisen um den Globus.

Am Rande dieser Termine gibt es dann auch Interviews für ausgewählte Medien, wo die Protagonisten brav vorm Filmplakat sitzen. Man kennt ja diese Bilder…

Insofern werden wir von Matthew McConaughey in den nächsten Tagen rundum den Kinostart jede Menge lesen.

Der Film, für den Matthew McConaughey und Jared Leto mit je einem Golden Globe Award für ihre außerordentliche schauspielerische Leistung in den Kategorien „Bester Hauptdarsteller Drama“ und „Bester Nebendarsteller“ ausgezeichnet wurden, wird nun mit Spannung von den deutschen Filmfans erwartet. Ebenso wie die Oscar-Verleihung am 2. März, bei der ‚Dallas Buyers Club‘  gleich in sechs Kategorien als Sieger hervorgehen könnte.

Regisseur Jean-Marc Vallée war beeindruckt vom Engagement seines Hauptdarstellers. „Ich habe selten mit einem Schauspieler gearbeitet, der sich so intensiv auf eine Rolle vorbereitet hat. Seine Fassung des Drehbuchs war immer voller handgeschriebener Notizen. Er hinterfragte jede Szene und jeden Dialog. In den Monaten, die wir gemeinsam an Dallas Buyers Club arbeiteten, wurde Matthew zu einer anderen Person.“

Für sein Ziel, „mit der Rolle des Ron Woodroof zu verschmelzen“, ging Matthew McConaughey auch körperlich an seine Grenzen. In nur vier Monaten nahm er unter ärztlicher Aufsicht circa 25 Kilogramm ab, um den gebrechlichen, abgemagerten und sterbenskranken Ron Woodroof spielen zu können.

McConaughey hatte zunächst gedacht, dass er durch eine ausgewogene Mischung aus „50 Prozent Diät und 50 Prozent Sport“ sein Gewicht reduzieren könnte. Doch dann fand er heraus, dass es auch mit „98 Prozent Diät und nur zwei Prozent Bewegung“ möglich war, obgleich er die karge Ernährung in jener Zeit nicht als Vergnügen empfand: „Ich war immer hungrig und kaute viele Eiswürfel.“

Nach den Dreharbeiten mahnten die Ärzte den Schauspieler, bei der Gewichtszunahme und beim Muskelaufbau vorsichtig zu sein. McConaughey verrät: „Das war im Grunde der gefährlichste Teil. Man darf nicht einfach Eis und Cheeseburger in sich hineinstopfen. Der Körper und die Organe wären damit überfordert.“ Stattdessen ernährte er sich auch nach Drehschluss weiterhin gesund und erhöhte jeden Tag die Menge an Protein, um langsam wieder auf sein Normalgewicht zu kommen.


Fotos: Ascot Elite, WENN.com/Patrick Hoffmann