Matthew Perry schickte seine schwangere Ex Drogen kaufen?

Matthew Perry schickte seine schwangere Ex Drogen kaufen

Foto: imago images /Picture Lux

06.12.2020 21:45 Uhr

Matthew Perrys Drogenabhängigkeit soll vor 10 Jahren so schlimm gewesen sein, dass er seine damals schwangere Ex-Freundin losgeschickt habe, damit sie ihm Kokain, Heroin und Crack besorgte.

Kayti Edwards, die mit dem Schauspieler in den 2000ern  kurz liiert und später noch befreundet war, behauptete sie gegenüber der Zeitung“ The Sun“, dass Perry – der seit Jahrzehnten mit der Sucht zu kämpfen hat – 2011 einen besonders schweren Rückfall erlitten habe. „Ich war im fünften Monat schwanger und er schickte mich runter, um Sachen für ihn holen. ‚Niemand wird ein schwangeres Mädchen aufhalten. Mach dir keine Sorgen‘, sagte er zu mir“.

„Wie eine Drogen-Überraschungstüte“

Perry habe den Drogendeal abgeschlossen und Edwards sollte die Drogen aus dem Versteck abholen. „Wir haben den Beutel geöffnet – manchmal waren es Pillen, Kokain, manchmal waren es Heroin und Crack. Es war wie bei einer Überraschungstüte, man wusste nie, was man bekommen würde“, erzählte sie gegenüber der Zeitung.

Sie fühlte sich schuldig

Edwards behauptete auch, sie habe in diesen Tagen lediglich versucht, dem Schauspieler zu helfen und Dealer nur zu treffen, um ihn davon abzuhalten, selbst durch die Straßen zu wandern und von der Polizei oder Paparazzi erwischt zu werden.

„Ich schaue zurück und denke:‚ Was für eine Freundin war ich?‘ Aber ich wollte ihm helfen.“ Sie fügte hinzu: „Er hätte mir sonst diese Schuldgefühle eingeredet wie:‘ Wenn du mir das nicht besorgst, gehe ich einfach selbst dorthin in die Innenstadt‘. Ich sagte: ‚Nein, nein, nein, ich werde es für dich tun‘. Ich wollte nicht, dass er in seinem Geisteszustand von A nach B fährt und durch die Straßen wandert. Seltsamerweise wurde unsere Beziehung dadurch sehr vergiftet. Ich konnte nicht Nein sagen.“

Matthew Perry schickte seine schwangere Ex Drogen kaufen

Foto: imago images / Zuma wire

3000 bis 4000 Dollar pro Tag

Matthew Perry soll Edwards sogar bezahlt haben, um die Drogen zu bekommen.

„Ich habe das ganze Geld verdient“, behauptete sie der britischen „Sun“. „Ich musste nur fahren, es abholen, zu ihm bringen, manchmal dreimal am Tag. Manchmal verdiente ich 3.000 bis 4.000 Dollar pro Tag. Er sagte immer zu mir: ‚Geld ist keine große Sache‘ Und ich dachte nur: ‚Oh mein Gott'“.

Und weiter:“ Matthew hätte vor Jahren in den Ruhestand gehen können und er wäre immer noch Millionär. Er würde aber immer sagen: ‚Ich bin bereit fürs Leben‘. Ich denke, dass er gerne arbeitet. “

Drogen am Set

Nach „Friends“ arbeitete Perry an der Show „Mr. Sunshine“ und auch dort soll er  Edwards dazu gebracht haben, ihm am Set in den Paramount Studios in Hollywood illegale Substanzen zu liefern.

„Ich erinnere mich, dass ich bei Paramount bis zum Tor gehen und sagen sollte: ‚Ich bin hier, um Matthew zu sehen‘. Ich sollte durchfahren und er würde einfach im Wohnwagen warten“.

„Mr Sunshine“ wurde auf ABC ausgestrahlt, aber nach nur einer Staffel abgesetzt. Nach dieser Pleite und als seine Freunde und „Friends“ -Co-Stars anfingen, sich von ihm zu distanzieren, suchte sich der Schauspieler endlich Hilfe.