29.04.2020 22:23 Uhr

Matthias Mangiapane: Die Nr. 2 von „Promis unter Palmen“ wartet auf Entschuldigung

SAT.1

Am Mittwochabend lief das Finale von „Promis unter Palmen“. Im Rennen um die 100.000 Euro-Siegprämie gewann schließlich Motivationsatrainer Bastian Yotta die ganze Kohle und Reality-Darsteller Matthias Mangiapane wurde Zweiter. klatsch-tratsch.de hat mit letzterem geplaudert.

Wie bewerten Sie ihren Auftritt bei „Promis unter Palmen“ jetzt mit etwas Abstand?
Ich bin mit meiner Leistung bei „Promis unter Palmen“ im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Ich muss dazu sagen, ich bin nicht der sportlichste und dafür auf Platz 2 gelandet, das ist für mich ein großer Erfolg. Natürlich bin ich mit meinem Verhalten in der Sendung teilweise nicht zufrieden, aber man darf nie vergessen, dass es eine Show ist und es um 100.000 Euro geht und jeder gewinnen möchte, wer das abstreitet, der lügt.

Matthias Fella-Mangiapane Hubert Fella

SAT.1

Und Ihre Mobbing-Attacken gegen Claudia Obert?
Claudia Obert hat von der ersten Sekunde an alle im Haus provoziert, ich selber habe die ersten Tage auch meinen Mund gehalten, bis es dann einfach gereicht hat. Désirée Nick hat von Anfang an mit ihr einen offenen Krieg begonnen, von dem man nun nichts mehr hört. Die anderen Kandidaten haben auch nach und nach die Nase von Frau Obert voll gehabt. Sie provozierte und stellt sich nun als Opfer dar.

Wir hatten den Eindruck, Sie wollten vor allem im Abglanze des Lichtes von Désirée Nick strahlen, um nicht selber in die Schusslinie zu geraten. Und haben sich deshalb so böse gegenüber Claudia Obert verhalten.
Ich brauche keine Frau Nick um zu strahlen, das kann ich dank meiner weißen Naddel-Zähne selber sehr gut. Frau Nick ist genauso provozierend zu anderen gewesen wie Frau Obert. Ich habe bei Frau Obert zwar überreagiert, was mir leid tut, dennoch ist Frau Obert keine Unschuldige, denn zum Schluss war das ganze Haus gegen eine Person, die grundsätzlich pöbelt, um Aufmerksamkeit zu bekommen, genau wie eine Frau Nick, die es auch nur durch Bosheit schafft Aufmerksamkeit zu bekommen.

Wir haben auch den Eindruck, die Nick hat sie nur benutzt, um eine Front gegen die Obert zu eröffnen.
Ich denke schon, dass Frau Nick jeden im Haus versucht hat zu beeinflussen, ich habe im Haus keine Angst vor einer La Nick gehabt, im Gegensatz zu anderen. Ich habe meine Meinung gesagt und Désirée auch sehr geschätzt. Nach der Ausstrahlung, in der Sendung, in der ich ihr nicht sagte, dass ich weiß, dass sie das Haus verlassen wird, kündigte sie mir die Freundschaft. Ich habe ihr nichts vom Ergebnis gesagt, um die Exit-Zeremonie nicht im Vorfeld aufzulösen und nicht, um ihr in den Rücken zu fallen.

Beleidigungskünstlerin Nick hat in Interviews ordentlich gegen Sie ausgeteilt. In einem FB-Statement nennt sie Sie eine „Schuhcremeschwuppe, welche Schande über die ganze LGBTQ Community bringt und auf jedem CSD angespuckt werden würde“.
Diese Aussage lasse ich an mir vorüber gehen, auch in anderen Formaten, hat Frau Nick schon solche bösartigen Sachen über mich los gelassen, vielleicht fehlt ihr einfach Liebe in ihrem Leben, sowie sie sich angegriffen fühlt, so böse wird und wie ein Wolf, der die Tollwut hat, um sich beißt.

Matthias Fella-Mangiapane Hubert Fella

SAT.1

Was würden sie Frau Nick heute sagen, wenn sie die treffen würden?
Wenn ich Frau Nick heute treffen würde, wäre es mir gleich, da ich sie nie beleidigt habe, im Gegensatz zu ihr. Selbst als sie mit mir in der Villa befreundet war, hat sie ja im Sprechzimmer ordentlich Dampf abgelassen, so wie in anderen Formaten. Ich habe ihr nichts zu sagen, ich denke, dass sie eher für ihre Beschimpfungen und Beleidigungen uns allen etwas zu sagen hat – und zwar eine Entschuldigung.

Haben Sie sich bei Frau Obert für ihre Brüllattacken entschuldigt?
Ich habe mit Frau Obert in Thailand nach der Sendung gesprochen und zusammen zu Abend gegessen und mich dafür, also für meinen rauen Ton entschuldigt, worauf sie mich auch am Morgen an der Rezeption verabschiedet hat und mir einen guten Flug gewünscht hat.

Matthias Fella-Mangiapane Hubert Fella

Herr Mangiapane mit Gatten, Herrn Fella. Foto: AEDT/Starpress

Wie finden Sie das Nicksche Manifest? Hat sie nicht den Obert-Beef angezettelt und will sich nun nur reinwaschen?
Ich habe schon das Gefühl, dass Frau Nick jetzt versucht ihre Hände in Unschuld zu waschen, sie und Claudia Obert haben sich von Anfang an bekriegt, also ist es für uns alle unvorstellbar, dass sie nun nichts mehr davon hören will. Claudia hat alle provoziert und somit auch Frau Nick, die sich natürlich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt und Claudias Koffer die Treppe runter schmiss und sich an ihrem Eigentum vergangen hat, was alle anderen nicht gemacht haben, und auch fast die Hand gegen Claudia erhoben hat. Von daher kann man nicht davon reden, dass Frau Nick mit dem Ganzen nichts zu tun hat.