21.04.2020 21:43 Uhr

Matthias Mangiapane: So geht es ihm in der Corona-Zwangspause

imago images / Future Image

Die Corona-Krise trifft alle – auch wenn unterschiedlich: Reality-TV-Star Matthias Mangiapane (36), der aktuell in der Show „Promis unter Palmen“ für ordentlich Gesprächsstoff sorgt, sitzt mit seinem Partner Hubert Fella gerade Zuhause in Bayern fest.

Im Interview mit klatsch-tratsch.de gibt Mangiapane ein kurzes Update, wie sein neues Leben in der Selbst-Quarantäne so läuft.

Quelle: instagram.com

Wie geht es dir aktuell mit dieser Corona-Situation?
Mir geht es eigentlich ganz gut. Nur dieses Eingesperrtsein ist eine komplett neue Situation.

Inwiefern?
Ich lebe in Bayern und wir haben hier eine Ausgangssperre. Das heißt nur einkaufen, Bank, Apotheke und zum Doktor – wenn es sein muss. Ansonsten ist hier das normale, öffentliche Leben tot.

Welche Projekte kannst du dadurch nicht wahrnehmen?
Ich habe viele Drehs und Events, die mir dadurch jetzt ausgefallen sind. Das ist alles Geld, das mir fehlt. Dann betreibe ich ja auch noch eine Reiseagentur und da liegt momentan auch alles so brach, dass ich keine Einnahmen habe. Deshalb bin ich ganz froh, dass wir genügend Immobilien haben, durch die Geld reinkommt. Mein Mann und ich haben auch so gut vorgesorgt, dass wir eine gewisse Zeit überbrücken können.

Quelle: instagram.com

Was machst du den ganzen Tag so?
Ich sitze trotzdem meine 6-7 Stunden im Büro. Es sind ja trotzdem viele Interviews zu machen und Reisen, die umgebucht oder storniert werden müssen. Ansonsten tapeziere ich gerade das Schlafzimmer neu und mache viel im Garten. Man beschäftigt sich einfach mit den Dingen, die das restliche Jahr sonst eher liegen bleiben.

Kannst du der aktuellen Situation auch etwas Positives abverlangen?
Positiv finde ich, dass das Leben etwas entschleunigt wird. Man lebt irgendwie bewusster und man genießt auch bewusster sein Zuhause.

Matthias Mangiapane: So geht es ihm in der Corona-Zwangspause

imago images / Future Image

Wie ist das für die Partnerschaft, wenn man 24/7 gemeinsam in einem Haus regelrecht gefangen ist?
Der große Vorteil ist, dass wir auf 500 qm leben. Da kann man viel zusammen machen, aber hat auch ausreichend Platz, um sich zurückzuziehen. Wir haben insgesamt drei Wohnzimmer hier im Haus und da ist genügend Platz, um auch mal ein anderes Fernsehprogramm zu schauen wie der Partner.

Knallt es mehr oder seid ihr mehr auf Harmonie eingestimmt?
Ich würde sagen der Alltag bei uns Zuhause ist eigentlich fast genauso wie vorher. Wir haben jetzt einfach mehr Zeit für alles. Mittags ist jetzt mehr Zeit zu kochen und vorher ausgiebig zu frühstücken, das schaffen wir zeitlich sonst eher seltener.

Das könnte Euch auch interessieren