Freitag, 20. Januar 2012 19:40 Uhr

Matthias Schweighöfer: Ein Bussi vom Regierenden Bürgermeister

Berlin. Auf der derzeit stattfindenden Fashion Week in Berlin versammelt sich mal wieder Deutschlands Promiwelt, um zu feiern, den neuesten Klatsch auszutauschen und nebenbei die angesagtesten Mode-Trends zu bewundern. Auch Deutschlands angesagtester Kinostar Matthias Schweighöfer wurde in den letzten Tagen das ein oder andere Mal auf so einigen Partys und Modenschauen entdeckt, wie z.B. am Mittwoch bei der Schau von Hugo Boss.

In der Wandelhalle der Gemäldegalerie am Kulturforum wurden auf der angesagten Show vor rund 800 geladenen Gästen die neuen Trends präsentiert.

Mittwochabend versammelten sich Schauspieler, Designer, Künstler und Modejournalisten in Berlins bekanntem Restaurant „Borchardt“. Die Zeitschrift Vogue und Hauptsponsor der Fashion Week, Mercedes Benz, lud zu einer der typischen Bussi-Bussi-Veranstaltungen, der exklusiven, alljährlichen Fashion Night. Dort gab’s für den 30-Jährigen ein Bussi vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, bevor er dann mit Kinostar Marie Bäumer für’s Foto posierte.

Dort erblickte man unter der Vielzahl von Prominenten auch den blonden Schauspieler. Leger und entspannt erschien der smarte deutsche Kino-Star in Jeans, einem lockeren Pulli und weißen Turnschuhen. Der Dresscode war ihm offenbar scheißegal. Das war übrigens das selbe Outfit, dass er bereits am Tag zuvor trug. Hatte Schweighöfer etwa keine Lust sich ein wenig modischer für die Fashion Week einzukleiden? „Ich habs nicht geschafft mich umzuziehen. Bin gestern Abend ins Bett gefallen und heute zu früh aufgestanden“, sagte er der Bild-Zeitung.

Der charmante Schauspieler plauderte auch über sein T-Shirt-Label „German Garment“, dass er zusammen mit Moderator Joko Winterscheidt und Kilian Kerner gründete. Damit beschäftigen sich die beiden im Moment aber eher weniger. „Wir haben beide viel anderes zu tun“, erzählte Schweighöfer der ‚Berliner Zeitung‘.

Ab dem 30. Januar wird Matthias übrigens im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds in Berlin verewigt. Die Herstellung der Figur hat knapp sechs Monate gedauert.

Bei einer dreistündigen Sitzung im Sommer letzten Jahres in der Galerie seines Produktionsbüros in Berlin wurden 126 Maße und ein Handabdruck des Schauspielers genommen.

Nina-Kristin Zerbe, Pressesprecherin von Madame Tussauds Berlin, erklärte dazu: „Ob in Boxershorts, in Frauenkleidung in ‚Rubbeldiekatz’ oder als russischer Immigrant in ‚Russendisko’ – Matthias Schweighöfer macht immer eine gute Figur. Auch seine Wachsfigur ist natürlich ein absoluter Hinkucker“.

Fotios: MBFW, BrauerPhotos, H.Fuhr

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren