Sonntag, 29. März 2009 16:28 Uhr

Megan Fox: Streichelzoo statt Streicheleinheiten

Auch ein Weg über Liebeskummer hinweg zu kommen: ‚Transformers‘-Schönheit Megan Fox besitzt einen privaten Streichelzoo. Seitdem sie aus dem Haus ausgezogen ist, in dem sie mit Schauspielkollege Brian Austin Green gelebt hat, umgibt sich die hübsche 22-Jährige mit Tieren aller Art: In ihrem Garten laufen fünf Hunde, zwei Katzen, zwei Vögel, ein Eichhörnchen und ein Schwein namens Piggy Smalls herum! „Ich bin gerade in ein neues Haus mit einem riesigen Garten gezogen, damit alle meine Tiere viel Platz haben“, schwärmt Fox und erzählt stolz: „Der Garten ist wie mein eigener Streichelzoo, und ich liebe es!“
Ein Kinderfreund der wilden Aktrice enthüllt, dass Fox schon immer eine Schwäche für Tiere gehabt hat, und als Kind gerne mit den Schlangen in ihrer Heimatstadt Rockwood im US-Bundesstaat Tennessee spielte.
„Jeder hatte Angst vor Klapperschlangen – nur Megan  nicht“, erzählt ihr Bekannter ehrfürchtig und ergänzt: „Sie hat ihren Eltern viele Sorgen bereitet, weil sie mit den Dingern gespielt hat.“

 
Zum Glück hat sich der Tiergeschmack des Jungstars über die Jahre verändert. Ihr Freund atmet auf: „Jetzt mag sie eher knuddelige Tiere.“ Auch er ist der Meinung, dass Fox mit ihren animalischen Freunden gegen die Einsamkeit kämpft. Er verdeutlicht: „Ich denke,20ohne etwas zum kuscheln wäre sie verloren, weil sie sich einfach nicht entscheiden kann, welchen Mann sie nehmen soll.“
Auch ohne Mann kommt Fox diesen Juni mit ‚Transformers – Die Rache‘ ins Kino, wo sie neben Shia LaBeouf und Rainn Wilson zu sehen ist. (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren