Dienstag, 15. Juni 2010 10:56 Uhr

Megan Fox täuscht ihre Sexiness nur vor

Los Angeles. Hollywood-Beauty Megan Fox (24) spielt sich selber vor, unglaublich heiß zu sein. Fotos von sich sieht die Aktrice aber nicht gerne. Die Schauspielerin (‚Transformers‘) wird weltweit als eine der schönsten Frauen Hollywoods angesehen, regelmäßig erscheint ihr Name auf den Listen der heißesten Damen.
Und trotzdem enthüllte die Mimin jetzt, meist enttäuscht zu sein, wenn sie sich selber auf einem Foto sieht.
„Ich finde mich nicht zum verstecken oder unattraktiv“, betonte die Hollywoodlerin zwar im Gespräch mit ‚Extra‘, erklärte aber auch: „Ich stelle mir nur gerne in meinem Kopf vor, dass ich viel heißer bin, als ich es bin. Fotos von mir zu sehen beweist mir dann das Gegenteil.“

In ihrem neusten Streifen ‚Jonah Hex‘ setzt die Aktrice dennoch wieder auf Sex und spielt die Waffen-närrische Prostituierte Lilah an der Seite von Schauspieler Josh Brolin (‚Milk‘). Dieser Part gefiel der Künstlerin vor allem deswegen, weil sie persönlich überhaupt nichts mit Lilah gemeinsam hat.
„Ich mochte die Rolle, weil sie ungleich dem ist, was ich sonst bin“, philosophierte Fox und enthüllte: „Ich bin eigentlich ziemlich verletzlich.“
Brolin war indes ganz hingerissen von seiner heißen Co-Darstellerin und lobte vor allem Fox‘ professionelle Arbeitseinstellung und ihr stabiles Privatleben. Damit verteidigte er auch das Ausscheiden der Schauspielerin beim dritten Teil von ‚Transformers‘. Die ersten beiden Teile der Auto-Roboter-Saga hatten Megan Fox erst richtig berühmt gemacht.
„Sie geht nicht aus und trinkt, kommt in den Entzug oder sonst welche dieser Dinge“, betonte Josh Brolin gegenüber der Presse und unterstrich: „Ab und zu sagt sie etwas, das so ausgeschlachtet und aufgeblasen wird, dass wir Leser sie als etwas sehen, was sie nicht ist.“ (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren