Im März 2020Meghan: Emotionale Geste – Steward kniete aus Dank vor ihr nieder!

Meghan, Duchess of Sussex - Attend WellChild Awards 2007- Getty BangShowbiz
Meghan, Duchess of Sussex - Attend WellChild Awards 2007- Getty BangShowbiz

Meghan, Duchess of Sussex - Attend WellChild Awards 2007- Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 16.12.2022, 10:00 Uhr

Ein Flugbegleiter kniete vor Meghan, Herzogin von Sussex, nieder, um ihr für das „Opfer“ zu danken, das sie im königlichen Dienst erbracht hat.

Meghan erzählte, die Bemerkung sei im März 2020 auf ihrem „Megxit“-Flug aus Großbritannien gefallen, nachdem die 41-jährige Herzogin ihr letztes Engagement als Senior Working Royal beendet hatte, als sie am Commonwealth Day-Gottesdienst in der Westminster Abbey teilnahm.

Flug nach Kanada anders als gedacht

Die zweifache Mutter bestieg dann einen Flug nach Kanada, um mit ihrem Sohn Archie wiedervereint zu werden, während ihr Ehemann Harry, Herzog von Sussex (38), zunächst noch in Großbritannien blieb, um die endgültigen Bedingungen für den Austritt des Paares aus der königlichen Familie auszuhandeln. Die ehemalige Schauspielerin sagte in der fünften Folge der sechsteiligen Dokuserie „Harry und Meghan“ auf Netflix über einen Mitarbeiter des Kabinenpersonals, der niederkniete, um mit ihr zu sprechen.

„Wir schätzen alles, was sie für unser Land getan haben“

„Er nahm seinen Hut ab und ich erinnere mich nur daran, dass ich ihn ansah. Und er sagt: ‚Wir schätzen alles, was Sie für unser Land getan haben.‘ Es war das erste Mal, dass ich das Gefühl hatte, dass jemand mein Opfer sah. Nicht für mein eigenes Land, für dieses Land. Denn es ist nicht meins.“ Die Herzogin fügte hinzu, dass sie danach in den Armen eines Sicherheitsbeamten „zusammengebrochen“ sei, und erklärte: „Ich dachte: ‚Ich habe es so sehr versucht!‘

Und er sagte: ‚Ich weiß, dass Sie es versucht haben. Ich weiß, dass Sie es versucht haben, Ma’am. Ich weiß es.‘ Und das ist der Teil, der so aufwühlend ist, weil es immer noch nicht gut genug war und man immer noch nicht hineinpasste.“

Heftiger Streit zwischen Harry und William

Harry erzählte in der Show auch, wie sein älterer Bruder Prinz William ihn anschrie, als er versuchte, seinen Deal abzuschließen, um die königliche Familie zu verlassen. Der Herzog fügte hinzu: „Ich ging mit dem gleichen Vorschlag hinein, den wir bereits öffentlich gemacht hatten, aber als ich dort ankam, wurden mir fünf Optionen gegeben – von „ohne Änderung bleiben“ bis „ganz gehen“. Ich wählte Option drei in der Besprechung – halb rein, halb raus. Wir wollten unsere eigenen Jobs, aber auch zur Unterstützung der Königin arbeiten. Es wurde sehr schnell klar, dass dieses Ziel nicht zur Diskussion oder zur Debatte stand.“

Er leugnete auch, dass es die Idee seiner Frau war, nach Los Angeles zu ziehen, und sagte: „Tatsächlich war es meine Entscheidung. Sie bat nie darum, zu gehen. Ich war derjenige, der es selbst sehen musste. Es ist Frauenfeindlichkeit vom Feinsten.“