Rassismus-Skandal wegen SchmuckMeghan Markle plaudert aus: So verlief Weihnachten mit den Royals

Prince Harry and Meghan Markle at RFK Awards in New York - Getty - December 2022 BangShowbiz
Prince Harry and Meghan Markle at RFK Awards in New York - Getty - December 2022 BangShowbiz

Prince Harry and Meghan Markle at RFK Awards in New York - Getty - December 2022

Bang ShowbizBang Showbiz | 09.12.2022, 08:00 Uhr

Die Frau von Prinz Harry erinnert sich an ihr erstes Weihnachtsfest mit den britischen Royals zurück. Sie habe viel "Spaß" bei der Feier gehabt.

Meghan Markle verrät, wie ihr erstes Weihnachten mit der britischen Königsfamilie ablief.

Die Herzogin von Sussex verlobte sich 2017 mit Prinz Harry. Im selben Jahr verbrachte sie an seiner Seite das Weihnachtsfest mit den Royals. Traditionell feiert die Königsfamilie auf dem Landsitz Sandringham.

„Da war ständige Bewegung, Energie und dieser Spaß“

In der dritten Folge der neuen Netflix-Dokumentation „harry and Meghan“ verliert die frühere Schauspielerin sehr positive Worte über ihr Weihnachten mit der Familie ihres Ehemanns. „Ich war mit einer großen Familie zusammen, was ich mir immer gewünscht hatte… Und da war einfach diese ständige Bewegung, Energie und dieser Spaß“, berichtet sie.

Beim festlichen Abendessen saß Meghan neben Harrys Großvater Prinz Philip. Dabei kam es allerdings zu einem peinlichen Missverständnis. „Ich fand es einfach so wunderbar und ich sagte: ‚Wir haben über dies und das geredet.‘ Und [Harry] sagte: ‚Du hattest sein schlechtes Ohr, er konnte nichts davon hören, was du gesagt hast‘“, plaudert Meghan die amüsante Anekdote aus. „Und ich dachte: ‚Oh … nun, ich dachte, es lief wirklich gut.‘ “

„Mohren-Schmuck“ sorgte für Skandal

Allerdings lief das Weihnachtsfest nicht ganz so beschaulich ab. Die angeheiratete Queen-Cousine Prinzessin Michael von Kent trug bei dem Dinner nämlich eine so genannte Blackamoor-Brosche (deutsch: „Mohren-Schmuck“), die als rassistisch gilt. Für Meghan war das natürlich ein Schlag ins Gesicht.

In der Doku äußert sich Harry zu dem skandalösen Vorfall. „In dieser Familie bist du manchmal eher Teil des Problems als Teil der Lösung. Es gibt ein enormes Maß an unbewusster Voreingenommenheit“, enthüllt der 38-Jährige.