Donnerstag, 8. März 2018 10:12 Uhr

Meghan Markle: So lief ihre geheime Taufe ab

Meghan Markle wurde vom Erzbischof von Canterbury höchstpersönlich getauft. Die Schauspielerin wurde bereits am Dienstag (6. März) in einem „intimen Gottesdienst“ in die anglikanische Kirche willkommen geheißen.

Meghan Markle: So lief ihre geheime Taufe ab

Foto: Dutch Press Photo/WENN.com

Die Taufe wurde von Justin Welby, dem Erzbischof von Canterbury, vollzogen, der dafür heiliges Wasser aus dem Fluss Jordan benutzte, das sich im Taufbecken der königlichen Familie befindet. Laut der Zeitung ‚Daily Mail‘ soll Meghan den Erzbischof gefragt haben, die Zeremonie zu übernehmen, da sie seit ihrem Umzug nach Großbritannien ein enges Verhältnis zu ihm aufgebaut hat. Unter den Gästen der Zeremonie waren natürlich Meghans Verlobter Prinz Harry, dessen Vater Prinz Charles und seine Frau Camilla sowie eine kleine Anzahl an weiteren Geladenen. Wie es die Tradition gebot, hatte die Amerikanerin zwei Taufpaten an ihrer Seite, die sie durch die Zeremonie führten.

Meghans Eltern waren nicht da

Bei ihrer Taufe sang der Chapel Royal Chor, die älteste fortlaufend bestehende Musikorganisation der Welt. Nach der 45 minütigen Zeremonie lud das Paar ins nahegelegene Clarence Haus ein, wo es Dinner für die 18 Gäste gab.

Die Eltern der 36-Jährigen sollen nicht unter den Gästen gewesen sein. Mit diesem religiösen Meilenstein darf Meghan nun gemeinsam mit Harry die heilige Kommunion in der Kirche empfangen. Zwar war es nicht nötig, dass die Darstellerin für ihre Hochzeit mit dem Prinzen getauft wird, jedoch stellte sie selbst klar, dass sie die Entscheidung aus Respekt für Queen Elizabeth getroffen hatte, die an der Spitze der Kirche von England steht. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren