Freitag, 2. August 2019 16:13 Uhr

Meghan Markle und das Tralala um ein „Enthüllungsbuch“

Foto: John Rainford/Cover Images/Starpress

Der Bullshit der Woche ist das hier: Herzogin Meghan arbeitet an einem Enthüllungsbuch. Die 37-Jährige dokumentiert ihr neues Leben in der Adelsfamilie seit dem ersten Tag und wolle nun ein Buch daraus machen. Allerdings hat sie die Rechnung ohne ihre neue Familie gemacht, denn die ist damit absolut nicht einverstanden.

Meghan Meghan und das Tralala um ein "Enthüllungsbuch"

Foto: John Rainford/Cover Images/Starpress

Meghan Markle möchte angeblich auch anderen einen Einblick in ihr Leben als Mitglied der Royals geben und deshalb ihre Tagebücher veröffentlichen. Das behauptet nun ausgerechnet das amerikanische ‚Star‘-Magazin – berüchtigt für seine unseriöse Berichterstattung. Angeblich arbeitet die Herzogin von Sussex bereits an dem Enthüllungswerk, dessen Einnahmen sie obendrein spenden will. „Sie ist fest entschlossen, sich mit einem Tell-all-Buch einen Namen zu machen“, so ein angeblicher „Palast-Insider“.

In dem Meghan-Manuskript sollen es aber hauptsächlich unter anderem leichte Lifestyle-Themen wie Reise-Tipps, Kochrezepte, Stil- und Design-Ratgeber oder ein Lehrkurs in Sachen Etikette zu finden sein. Um ihr Werk allerdings zu einem Bestseller zu machen, müsse sie schon auch ein wenig aus dem königlichen Nähkästchen plaudern, heißt es. „Sie weiß, dass sie ein paar Geheimnisse aus ihrem Leben mit Harry und Archie verraten müsste.“

Unwahrheiten geraderücken?

Die einstige Schauspielerin verfolgt jedoch auch ein anderes Ziel mit ihrem Buch: „Meghan hofft darauf, die Publikation nutzen zu können, um ein paar Unwahrheiten, die über sie verbreitet wurden, geradezurücken.” Aha, ab er dann dürfte die Bezeichnung „Enthüllungsbuch“ wohl reichlich übertrieben sein.

Während Meghan ganz begeistert von ihrer Idee sei, ist die königliche Familie selbstverständlich dagegen. Aber das weiß man natürlich schon seit Jahrzehnten, nur bis zum Star-Magazin ist das noch immer nicht vorgedrungen.

Ihr Ehemann Prinz Harry hat damit ein großes Problem. „Er tobt vor Wut“, heißt es vollmundig. „Das Buch würde für Riesenwirbel sorgen und könnte die Familie noch mehr gegen sie aufbringen. Er will auf gar keinen Fall, dass sie ihre geheimen Tagebücher veröffentlicht.“ Queen Elizabeth II. ist der gleichen Meinung: „Unter keinen Umständen wird es Meghan erlaubt, ein Buch zu schreiben. Ihre Majestät hat darauf bestanden, dass das Projekt gestoppt werden muss.“ Insofern ist die Geschichte also Müll.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren