Donnerstag, 4. Februar 2010 18:16 Uhr

Mel Gibson in einer Lebenskrise: „Ich fühlte mich wie altes Brot“

Eigentlich wollte er nur noch Regie führen, doch für den Thriller „Auftrag Rache“ (Kinostart: 11. März) übernahm Mel Gibson die Rolle eines Polizisten, der in persönlicher Mission  unterwegs ist. „Der Film war die perfekte Gelegenheit für die  Rückkehr zur Schauspielerei“, schwärmt der Kinostar im Interview mit  ‚TV Movie‘. „Eine tolle Story!“

Seine vierjährige Hollywood-Abstinenz erklärt Gibson mit einer Lebenskrise. „Ich fand, dass ich uninteressant geworden war, und fühlte mich wie altes Brot“, sagt der 54-Jährige. „In solchen Phasen  sollte man mal zurückschalten.“

Seine persönlichen Fehlschläge der letzten Jahre – Entziehungsk Führerscheinentzug, Scheidung – hätten ihn aber letztlich weitergebracht. „Die öffentliche Demütigung, die ich erlitten habe,  hat mich stark gemacht.“ Auch der Herausforderung, zum achten Mal Vater geworden zu sein,  fühlt sich Gibson gewachsen. „Jetzt habe ich die Erfahrung und Weisheit, die mir früher fehlte.“ (Quelle: TV Movie)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren