Montag, 28. Juni 2010 21:40 Uhr

Mel Gibson: Neue Munition gegen die Ex im Trennungskrieg

Los Angeles. Der Anwalt von Hollywood-Ikone Mel Gibson (54) nahm dessen Ex-Freundin wegen ihres „betrügerischen Verhaltens“ unter Beschuss. Der Schauspieler (‚Was Frauen Wollen‘) trennte sich im April dieses Jahres von der russischen Sängerin Oksana Grigorieva, mit der er die sieben Monate alte Tochter Lucia hat. Obwohl Gibson versicherte, man habe sich freundschaftlich getrennt, kamen über die vergangenen paar Tage eine Reihe reißerischer Behauptungen auf.

Die Russin war vergangene Woche vor Gericht gezogen, um eine einstweilige Verfügung zu erwirken, die dem Filmstar untersagt, sie oder die gemeinsame Tochter zu kontaktieren. Es wurde behauptet, sie habe die Verfügung gewollt, weil der Leinwandheld im vergangenen Januar ihr gegenüber gewalttätig geworden sei.
Am darauffolgenden Tag bat Gibsons Anwalt Stephen Kolodny darum, die Festlegung ändern zu lassen, damit der Akteur seine Tochter sehen könne. Kolodny beharrt nun darauf, dass das Gericht durch seine Einwilligung zu der Änderung Grigorievas Behauptungen abgewiesen und ein Sorgerechtsabkommen bestätigt habe, das von dem einstigen Paar getroffen worden war.
„Oksanas betrügerisches Benehmen im Versuch, Mels Zugang zu seiner Tochtzer zu unterbinden, geht weiter“, erzählte der Anwalt der Klatschseite ‚TMZ‘.
Außerdem widerlegte er jegliche Vorwürfe, Gibson sei gewalttätig, und versicherte, dass die frühere Geliebte Anschuldigungen erfinden würde, weil sie mit dem Sorgerechtsarrangement nicht mehr einverstanden sei.
„Nachdem er ein Abkommen geschlossen hatte, das Besuche über Nacht und ohne Einschränkung erlaubt und das darin resultieren würde, dass Mel das fünfzigprozentige Sorgerecht für seine Tochter hätte – ein Abkommen, das nach einer zweitägigen Mediation mit zwei pensionierten ‚Superior Court‘-Richtern erreicht wurde – war Mel hoffnungsvoll, dass die Trennung hinter ihnen liege und Lucia die Begünstigte einer kooperativen Elternschaft sein würde. Anscheinend wird Lucia dieses gute Schicksal verweigert“, sagte der Anwalt der Seite.
Er fügte hinzu, dass Mel Gibson hoffe, diese Probleme vor Gericht zu lösen. (CoverMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren