Samstag, 6. Juni 2020 12:58 Uhr

Mel Gibson: Vater mit 101 Jahren gestorben

imago images / PanoramiC

Der Vater von US-Schauspieler Mel Gibson ist im Alter von 101 Jahren gestorben. Hutton Gibson sei bereits Mitte Mai in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat Kalifornien gestorben, berichtete die „New York Times“ unter Berufung auf Dokumente der zuständigen Behörden.

Von Mel Gibson gab es zunächst keine öffentliche Reaktion. Der 1918 im US-Bundesstaat New York geborene Hutton Gibson, der zweimal verheiratet war und insgesamt elf Kinder hatte, brachte seine Familie, mit der er auch eine Zeit lang in Australien lebte, unter anderem mit einem Geldgewinn bei der Quizshow „Jeopardy“ finanziell über die Runden.

Engagierter Antisemit

Hutton Gibson vertrat öffentlich immer wieder antisemitische und extrem konservativ-katholische Ansichten und kritisierte die moderne Kirche.

Sohn Mel Gibson (64) wurde mit Hollywood-Filmen wie „Braveheart“ und „Payback – Zahltag“ als Schauspieler und später auch als Regisseur weltberühmt und gewann zwei Oscars. Auch Mel Gibson sorgte mit beleidigenden Aussagen jedoch immer wieder für Schlagzeilen und Skandale.

© dpa-infocom, dpa:200606-99-329326/2, KT

Das könnte Euch auch interessieren