09.01.2021 18:30 Uhr

Melanie Müller: Shitstorm für Schlittenfahrt

Es war fast zu erwarten, dass neben zahlreichen Influencern auch viele Promis sich nicht an die Empfehlungen (teilweise sogar Verbote) halten, auf Winterausflüge in die Schneegebiete zu verzichten. So auch Melanie Müller - und deswegen folgte auch prompt der Shitstorm.

Foto: imago images / Karina Hessland

Die Zweifach-Mama musste offenbar auch ganz, ganz dringend raus und zwar gleich mit der gesamten Familie im Schlepptau. Die Ballermann-Sängerin befindet sich zur Zeit in ihrer Heimat Sachsen am Fichtelberg und eben dort wurden in der vergangenen Wochen hunderte Verstöße gegen die geltenden Corona-Regeln erfasst – inklusive Ansturm von Touristen und Schnee-Influencern (auch Oli Pocher widmete sich dem Thema bereits ausführlich).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Melanie Mu?ller (@melanie.mueller_offiziell)

Schlittentour mit Töchterchen Mia-Rose

Aber eine Schlittentour wird schon nicht so schlimm sein, dachte sich Müller wohl, schnappte sich Töchterchen Mia-Rose und ab ging die wilde Fahrt, die sie via Instagram-Stories und natürlich mit einem Schnappschuss mit ihrem Kind begleitete.

Und wild ging es dann auch wenige Minuten später auf dem Instagram-Account der 32-Jährigen ab.

„Selten dämlich, sowas zu posten“

„In Leipzig/Sachsen darf man sich innerhalb von 15 km bewegen!!! Wenn du sowas machen musst und in den Schnee fährst, behalte es doch bitte für dich!!!“ lautete bereits schnell einer der Kommentare. Ein anderer schrieb: „Warum muss man das auch noch zeigen. Wir sitzen zu Hause und verzichten auf auf unsere Kinder und Enkelkinder“ und ein anderer wetterte: „Sorry , aber selten dämlich das noch so in der Öffentlichkeit zu posten, sich nicht an die Regeln zu halten“.

Ein Statement oder eine Verteidigung, die normalerweise bei den Stars und Sternchen relativ schnell folgt, wenn sie erst einmal kritisiert wurden, blieb aber bisher von der Schlagersängerin  aus. Von „Unvernünftig“ bis „Wie kann man nur so blöd sein?“ ist bei den Meinungen der Fans aber alles vertreten. Übrigens gab es einen ähnlichen Shitstorm bereits im Dezember, als Melanie Müller ein Foto mit der gesamten Familie gepostet hatte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Melanie Mu?ller (@melanie.mueller_offiziell)

Galerie

Übernachtung auf Fichelberg-Hütte

Jetzt zeigt sie nun in ihren Instagram-Stories unter anderem, dass sie am Fichtelberg offenbar gerade einen kleinen Mini-Winterurlaub mit der Familie verbringt. Nachdem sie mit ihren Kindern auf dem Schlitten und auch mit einem Schnee-Jetski durch die verschneite Landschaft unterwegs war, filmte sie außerdem eine Hütte, auf der sie anscheinend alle übernachteten.

Da fragen sich viele User, ob da nicht auch ein harter Regelverstoß gegen die Corona-Auflagen zu sehen ist. „Ich finde es ehrlich gesagt auch sehr komisch das man in der Fichtelberghütte übernachten darf und das dann auch nicht allen zeigt, außerdem würde mich mal interessieren welcher Friseur im Lockdown die Haare abgeschnitten hat“, schrieb unter anderem eine Userin.

Wir fragen uns nur: wann tritt denn die Vorbild-Funktion in Kraft, die doch immer alle vertreten wollen?…

Ungewisse berufliche Zukunft

Die wird die Sängerin irgendwann wieder einnehmen müssen, schließlich muss es auch bald für sie, wie auch für viele andere Künstler, beruflich wieder aufwärts gehen. Mallorca-Auftritte gab es im vergangenen Jahr nicht, die gesamte Saison fiel ins Wasser. Ihre Teilnahme in der Show „Like me – I’m Famous“ war eine einzige nervliche Achterbahn für die Blondine, dazu kam ein Corona-Ausbruch in der gesamten Familie, bei dem sogar ein Notarzt-Besuch von Nöten war.

Doch die Zukunft in der Schlager-Ballermann-Branche ist auch jetzt noch immer ungewiss – denn der Corona-Virus macht nun mal seine eigenen Regeln.