Melanie Müller verdiente 70.000 Euro in zwei Monaten. Was nun?

Melanie Müller verdiente 70.000 Euro in zwei Monaten. Was nun?
Melanie Müller verdiente 70.000 Euro in zwei Monaten. Was nun?

© IMAGO / Future Image

08.03.2021 11:10 Uhr

Sängerin und Selbstdarstellerin Melanie Müller hat verraten, wie schwer sie die Corona-Krise trifft. Da dürfte sie nicht die einzige Prominente sein.

Die 32-Jährige erkrankte im September an Corona und offenbarte damals in ihrer Instagram-Story: „Ich bin eingesperrt in Quarantäne, denn wir haben hier Corona, alle positiv! Es ist nicht schön, aber wir müssen durch.“

Luxusprobleme

Aber auch finanziell hat die Krise ihre großen Einschränkungen, wie Melanie Müller im Interview mit RTL verrät: „Es ist schon eine Situation, wo man sagt, man hätte eigentlich in zwei Monaten 70.000 Euro verdient und jetzt ist man komplett auf null.“ Und weiter: „Aber man hat natürlich einen Lebensstandard irgendwie, da stehen halt drei Autos vor der Tür und es war jetzt nicht mein Sinn und Zweck, das erste oder das zweite wegzugeben. Es ist ja auch ein Spaß, den man sich in den letzten sieben Jahren geleistet hat.“

Melanies Mann Mike Blümer war der erste, der sich mit Corona infiziert hatte. Ein Test bestätigte die Erkrankung des 53-Jährigen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Melanie Mu?ller (@melanie.mueller_offiziell)

Dem Ehemann ging’s auch nicht gut

„Dem geht es bisher noch nicht gut. Der liegt seit letztem Sonntag flach“, berichtete Melanie gegenüber RTL über Mikes Gesundheitszustand.

Ihren Liebsten so schwach zu erleben sei hart für die Ex-Dschungelcamperin. „Er geht auf Toilette und schläft dann weiter für vier Stunden. Ich kenne den so gar nicht. Das ist ein bisschen beunruhigend“, gestand sie. Seit der Diagnose hat sich die Familie in Quarantäne begeben. Auch im Haus wahrte die Familie räumliche Distanz und schlief etwa in getrennten Betten. Der Ex-Dschungelcamperin war das hohe Infektionsrisiko allerdings von Beginn an bewusst. „Weil wir zusammenleben, gehen wir mal stark davon aus, dass ich das auch habe“, sagte sie. (Bang)