Samstag, 28. September 2019 10:35 Uhr

Melissa McCarthy will sich nicht auf ein Genre festlegen

Foto: imago images / Picturelux

Melissa McCarthy zieht den Hut vor ihren Co-Stars Tiffany Haddish und Elisabeth Moss. Die drei Schauspielerinnen sind gemeinsam in dem Actionthriller ‚The Kitchen – Queens of Crime‘ zu sehen. Für die ‚Gilmore Girls‘-Darstellerin war es eine große Ehre, zusammen mit ihren Kolleginnen vor der Kamera zu stehen.

„Wenn du Leute wie Tiffany und Elisabeth hast, die ihr Bestes geben, dann kannst du nur von ihnen lernen. Wenn etwas nicht funktioniert, verändert Tiffany einfach ein bisschen etwas und es klappt. Wenn Elisabeth schwierige Szenen in einem verrückten See hat und es schweinekalt ist, legt sie immer noch eine wunderschöne Performance ab“, schwärmt Melissa McCarthy. Sie selbst sei davon tief inspiriert worden.

„Ich liebte das Skript“

„Wenn du das Glück hast, von so einem hohen Kaliber an Menschen umgeben zu sein – wie diese zwei Frauen -, dann saugst du das auf und hoffst, ein wenig besser zu sein“, erklärt sie. Im Interview mit dem ‚OK!‘-Magazin fügt die Amerikanerin hinzu, dass sie keine Sekunde zögerte, für das Projekt zu unterschreiben. „Ich dachte, es ist an der Zeit! Ich liebte das Skript und die Möglichkeit, mit Tiffany Haddish und Elisabeth Moss zusammenzuarbeiten. Ich war von Anfang an dabei“, verrät sie.

Obwohl sich Melissa im Laufe ihrer Karriere vor allem mit Komödien einen Namen gemacht hat, will sie sich nicht auf ein Genre festlegen lassen. „Ich selbst betrachte Dramen und Komödien nicht als verschieden. Ich denke, ich fange immer mit der Geschichte und dem Charakter an. Wenn die Geschichte für mich Sinn macht, dann ist das toll“, schildert sie. „Ich neige dazu, Figuren zu lieben, die schrecklich fehlerhaft sind. Meiner Meinung nach gibt es dann viel mehr zu spielen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren