Montag, 25. März 2019 09:34 Uhr

Melody Thornton verlor bei den Pussycat Dolls den Geruchssinn?

Melody Thornton verlor ihren Geruchssinn und einen Teil ihres Hörvermögens aufgrund des „wirklich intensiven“ Drucks, ein „Pussycat Doll“ zu sein.

Melody Thornton verlor bei den Pussycat Dolls den Geruchssinn?

Foto: WENN.com

Die Sängerin und ihre Bandkolleginnen waren während ihrer Zeit in der Pop-Gruppe ‚Pussycat Dolls‚ sehr diszipliniert und machten immer weiter, egal wie hart sie die Dinge fanden. Dies führte letzten Endes dazu, dass Thornton eine Reihe von Gesundheitsproblemen bekam. Gegenüber dem ’new!‘-Magazin erzählt die Musikerin von der schweren Zeit.

Sie sagte: „In der Gruppe machten wir weiter, egal wie schwer es war. Ich hatte einen Hörverlust durch eine schwere Nasennebenhöhlenentzündung und verlor meinen Geruchssinn, was meinen Geschmackssinn beeinträchtigte. Ich war froh, dass ich jung genug war und es zurückkam.“ Und dies war nicht das einzige Mal in ihrem Leben, dass Melody an ihre Grenzen stieß.

Die ganze Zeit krank

Die ‚Don’t Cha‘-Hitmacherin gab nämlich zu, dass sie während der britischen TV-Show ‚Dancing On Ice‘ ebenfalls krank war, weil sie „sich selbst in den Boden gearbeitet“ hatte. „Bei ‚Dancing On Ice‘ war ich die ganze Zeit krank. Es war wie eine Erkältung, die ich nicht abschütteln konnte oder ein Virus, das nicht verschwinden wollte. Es war ein klarer Hinweis darauf, dass ich mich in den Boden hineinarbeitete, aber ich bin daran gewöhnt, es durchzustehen“, so die Künstlerin. Die 34-Jährige könne einfach nicht anders, als immer das Beste aus sich herauszuholen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren