Menowin Fröhlich bricht TV-Doku endgültig ab: Er kriegt sich nicht in den Griff

Menowin Fröhlich bricht TV-Doku endgültig ab: Er kriegt sich nicht in den Griff
Menowin Fröhlich bricht TV-Doku endgültig ab: Er kriegt sich nicht in den Griff

Foto: TVNOW / filmpool

27.02.2021 10:00 Uhr

Menowin Fröhlich kriegt sein Leben einfach nicht in den Griff. Jetzt hat er die Dreharbeiten zu seiner TV-Doku abgebrochen.

In der ‘TVNow‘-Doku „Menowin – Mein Dämon und ich“ sprach er vor einigen Wochen über seine Alkohol- und Drogenabhängigkeit. Weil er die noch Immer nicht überwunden hat, musste der gescheiterte Musiker am 29. Dezember nun wieder in Therapie.

Menowin Fröhlich bricht TV-Doku endgültig ab: Er kriegt sich nicht in den Griff

Foto: TVNOW / filmpool

Menowin will keine Kameras mehr

Doch nun möchte der 33-Jährige nicht mehr, dass seine Fans solche intimen Einblicke in sein Leben bekommen und brach die Dreharbeiten deswegen jetzt kurzerhand ab. Denn aktuell bereite er sich „auf den nächsten Schritt“ vor, weshalb die Dreharbeiten nicht weitergeführt werden können. Deshalb ist nun nach immerhin 67 Folgen Schluss.

Ob es nach der Therapie mit Menowin Fröhlich vor den Kameras weitergehen wird, ist noch nicht bekannt.

Menowin Fröhlich bricht TV-Doku endgültig ab: Er kriegt sich nicht in den Griff

Familie Fröhlich beim Tischgebet. Foto: TVNOW / filmpool

Die Kinder sind ahnungslos

Seine Kinder wissen jedoch nichts von seiner Therapie. Stattdessen haben sich die Eltern eine Ausrede einfallen lassen: „Dem Großen haben wir gesagt, dass Menowin zum Abnehmen in die Klinik gehen muss, um wieder dünner zu werden, weil man auch krank werden kann, wenn man zu dick wird. So haben wir es ihm zu verstehen gegeben,“ erklärte seine Frau Senay jetzt in der TV-Doku. Seine Kinder nicht zu sehen, sei für den Sänger besonders schwer, so Menowin: „Als ich da reingegangen bin, haben meine Kinder geweint, das ist schon hart. Klar fehlen mir meine Kinder, es fehlt einfach etwas.“ Besonders seine Frau Senay habe nicht allzu viel Kontakt zu ihm, so Menowin kürzlich im ‘Promiflash’-Interview: „Den Kontakt halte ich natürlich, indem ich zu festen Zeiten telefoniere.“ (Bang)