Dienstag, 17. Mai 2011 19:49 Uhr

Menowin Fröhlich: Neue Bewährungsstrafe wegen Kopfstoß

Darmstadt. Menowin Fröhlich wieder mal vor Gericht: Der DSDS-Vize von 2010 mußte sich heute Morgen vor dem Amtsgericht Darmstadt wegen eines körperlichen Angriffs auf seinen österreichischen Tourmanager verantworten.

Menowin hatte im Juli letzten Jahres seinen damaligen Manager Helmut Werner einen Kopfstoß verpaßt, so dass dieser eine Platzwunde davontrug. Zudem soll er daraufhin auch ein Stück Schneidezahn verloren haben.

Das Gericht verhängte gegen den 23-Jährigen eine Bewährungsstrafe von neun Monaten. Zudem muß Menowin einen Kurs mit Anti-Aggressionstraining absolvieren. Außerdem zahlt er 11.000 Euro an Werner.

Die Staatsanwältin hatte neun Monate Haft gefordert, jedoch ohne Bewährung. Den Angriff auf Werner bezeichnete sie als „brutal und hinterhältig.“

Fröhlich habe in seinem Schlußwort Reue gezeigt und u.a. gesagt: „Es tut mir leid. Ich habe inzwischen viel dazugelernt“.

Nach dem Urteil ging es für den skandalumwitterten Sänger zurück in das Gefängnis in Darmstadt-Eberstadt. Dort muß er noch eine Reststrafe von 313 Tagen absitzen, die ihm wegen Verletzung von Bewährungsauflagen aufgebrummt worden waren.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren