25.02.2020 13:30 Uhr

Metallica sagen weitere Konzerte ab

imago images / ITAR-TASS

Metallica haben erneut zwei ihrer Shows bei Musikfestivals abgesagt. Die Rocker sagten bereits ihre Auftritte in Australien und Neuseeland im letzten Jahr ab, nachdem der Leadsänger James Hetfield in eine Entzugsklinik zurückkehrte, um wieder gesund zu werden.

James soll „für viele Jahre gegen die Sucht gekämpft haben“ – und nun hat die Band auch ihre Shows bei dem Columbus‘ Sonic Temple-Musikfestival im May und beim Louder Than Life-Festival in Louisville im September abgesagt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Metallica (@metallica) am Feb 24, 2020 um 9:55 PST

„Es stehen wichtige Events an“

In einem Posting, das auf der offiziellen Webseite der Band geteilt wurde, erklärte James Hetfield: „Es tut mir weh, das zu schreiben, aber ich muss euch allen mitteilen, dass ich es dieses Jahr nicht zu Sonic Temple und zum Louder Than Life-Musikfestival in Louisville schaffen werde. Es ist Teil meiner Bemühungen, gesund zu werden und zu bleiben, an diesen Wochenenden stehen wichtige Events an, die ich nicht verschieben kann. Ich muss mich bei all unseren Fans entschuldigen, die Tickets für die Festivals gekauft haben. Wir arbeiten mit den Promotern des Festivals, um Rückerstattungen oder Auswechslungen abzuwickeln. Mit diesem Statement möchte ich „Entschuldigung“ zu jedem von euch sagen.“

„War absolut notwendig“

Der 56-jährige Musiker enthüllte, dass seine Therapie „gut läuft“ und er plant, seine Termine 2020 in Südamerika im April zu spielen. Er erklärte: „Wenn man sich die gute Seite anschaut, läuft meine Therapie gut. Es war absolut notwendig für mich, mich um meine geistige, physische und spirituelle Gesundheit zu kümmern. Ich möchte betonen, dass die Band alle anderen für 2020 angekündigten Shows spielen wird. Ich freue mich darauf, für unsere großartigen Fans im April in Südamerika zu spielen.“