Mittwoch, 20. Mai 2020 18:13 Uhr

Micaela Schäfer: „Ich bin die ganze Zeit nur am Geld rumschieben“

imago images / Future Image

Auszieh-Königin Micaela Schäfer arbeitet als Model und DJane und lebt bekanntlich von öffentlichen Auftritten. Wegen der Coronavirus-Pandemie hat die Entertainerin seit zwei Monaten keine Haupteinnahmen mehr.

Es fehlt Geld, mit dem die 36-Jährige gerechnet hatte. Keine Auftritte in Clubs mehr und keine roten Teppiche oder Autogrammstunden. „Die Corona-Krise hat mich wirtschaftlich extrem getroffen“, erklärt Schäfer gegenüber t-online.de. Anfang des Jahres habe sie erst eine Wohnung gekauft, doch das setze ihr nun zu, verriet das Model. „Ich habe viele Kredite zu bedienen. Ich bin die ganze Zeit nur am Geld rumschieben“, so Schäfer.

Job als Webcam-Girl

Zusätzliche Einnahmen habe sie aber durch ihre Tätigkeit als Webcam-Girl. „Da sende ich drei bis vier Mal im Monat eine Stunde live. (…) Ich bin froh, dass ich mir dieses zweite Standbein aufgebaut habe. Ohne das wäre ich wahrscheinlich pleite.“

Finanzielle Unterstützung vom Staat hat die Granate nicht beantragt und das wolle sie auch in Zukunft nicht. „Ich tue alles dafür, keine Hilfe vom Staat in Anspruch nehmen zu müssen“. Und so sieht das in der Praxis aus: Die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin verzichte derzeit z.B. auf Friseur- oder Kosmetikbesuche. „Ich spare gerade. Ich gebe nichts mehr aus. Ich habe meinen Lebensstandard komplett zurückgeschraubt“. Dadurch habe sie mehrere Hundert Euro im Monat zusätzlich zur Verfügung.

Micaela Schäfer erlangte 2006 bundesweite Bekanntheit als Kandidatin der ersten Staffel von „Germany’s next Topmodel“. 2012 erreichte sie den vierten Platz in der RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“.

Das könnte Euch auch interessieren