Michael B. Jordan über die Oscar-Enttäuschung des Jahres

Michael B. Jordan über die Oscar-Enttäuschung des Jahres
Michael B. Jordan über die Oscar-Enttäuschung des Jahres

Foto: imago / Arabian Eye

30.04.2021 22:00 Uhr

Statt, wie von vielen erwartet, bekam bei den Oscars 2021 nicht der verstorbene Chadwick Boseman, sondern Anthony Hopkins den Oscar für den besten Hauptdarsteller. Schauspieler Michael B. Jordan erklärte jetzt, dass es eigentlich "keinen Preis gibt, der sein Vermächtnis würdigen kann."

Der ‘Black Panther’-Star äußerte sich kürzlich über die Aufregung darüber, dass sein Co-Star Chadwick Boseman, der tragischerweise im August 2020 nach einem geheimen Kampf mit Darmkrebs starb, nicht posthum mit dem Preis für seine Rolle in ‘Ma Rainey’s Black Bottom’ geehrt wurde – und das obwohl er zum Zeitpunkt der Dreharbeiten bereits schwer erkrankt war.

Michael B. Jordan über die Oscar-Enttäuschung des Jahres

Foto: Imago / Zuma Press

„Keinen Preis, der sein Vermächtnis würdigen kann“

Doch Michael B. Jordan besteht darauf, dass keine Auszeichnung mit dem „unglaublichen Werk“ des Schauspielers und seinem Einfluss, den er auf das Leben der Menschen hatte, mithalten könne. Bei einem Auftritt in ‚The Jess Cagle Show‘ sagte Michael: „Ich glaube, ein Teil von uns allen hatte ein komisches Gefühl, als wir das alle gesehen haben. Aber es gibt keinen Preis, der sein Vermächtnis würdigen kann. Es gibt keinen Sieg, der irgendetwas von den Leben, die er beeinflusst hat, wegnehmen kann  – das seiner Familie und meins eingeschlossen“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Michael B. Jordan (@michaelbjordan)

Michael B. Jordan konnte sich Film nicht anschauen

Man sollte stattdessen lieber „auf die Geschenke und den Segen, den er hinterlassen habe“ schauen. In diesem Fall sei das der Film und das, wofür er als Person steht. Der 34-Jährige verriet außerdem, dass er sich „Ma Rainey’s Black Bottom‘ eine Zeit lang nicht ansehen wollte, weil er „diesen Moment auskosten“ wollte. „Im Nachhinein betrachtet war das sein letzter Auftritt. Also will man diesen Moment irgendwie auskosten. Wie bei einer deiner Lieblingsserien willst du nicht die letzte Folge sehen, du willst sie einfach so stehen lassen“, so der Schauspieler.

Lob für die Nominierungen

Von der Oscar-Veranstaltung scheint Jordan aber im Großen und Ganzen nicht enttäuscht gewesen zu sein. „Ich war begeistert von all den Nominierten und den Siegen“, sagte er der „Times“ in einem Interview für seinen neuesten Film „Tom Clancy’s Without Remorse“. „Es war schön zu sehen, dass viele meiner Freunde für ihre Arbeit nominiert und anerkannt wurden, einschließlich Chadwick. Im Nachhinein ist diese Leistung, die er gegeben hat, etwas ganz Besonderes. Ich habe es schon einmal gesagt: Gewinnen oder verlieren, wenn es darum geht, hat er gewonnen.“