Montag, 30. Januar 2012 11:18 Uhr

Michael Bully Herbig bleibt hartnäckig: „Bei Facebook habe ich 0 Freunde“

Hamburg. Michael Bully Herbig, der ab Donnerstag in dem Filmdesaster ‚Zettl‘ von Helmut Dietl, zu sehen isrt, wettert gegen Facebook. Er habe zwar grundsätzlich nichts gegen das Soziale Netzwerk, sagte er, aber „dass das Freunde-Sammeln zu einer Art Sport geworden ist, finde ich etwas obszön. Bei mir steht, Michael Bully Herbig – 0 Freunde‘. Das finde ich schon wieder lustig.“

Weniger amüsiert spricht der Komiker über die generelle Kommunikation im Netz. Im Interview mit dem Frauen-Magazin ‚Für Sie‘ sagte der 43-Jährige: „Was mich allgemein im Internet stört, ist die Tatsache, dass sich so viele hinter Nicknamen verstecken. Auf irgendetwas eindreschen mit geschlossenem Visier, das ist feige. Wenn du Kritik hast, wenn du Leute beleidigen willst, dann unter deinem richtigen Namen.“

Auch die Promi-Berichterstattung habe sich durch das Internet dramatisch verändert, findet der Star, der gerade in den USA mit Comedian Jim Carrey vor der Kanwera stand: „Wenn früher etwas über dich geschrieben wurde, was dir nicht gefallen hat, dann konntest du dich damit trösten: Weiß morgen kein Schwein mehr und nächste Woche erst recht nicht. Heute dagegen steht jeder noch so blöde Kommentar für alle Zeiten im Internet.“

Foto: Warner Bros.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren