Michael J. Fox machte Parkinson-Diagnose wegen Paparazzi öffentlich

SpotOn NewsSpotOn News | 22.10.2021, 23:40 Uhr
Michael J. Fox sprach 1998 erstmals öffentlich über sein Leben mit Parkinson. (jom/spot)
Michael J. Fox sprach 1998 erstmals öffentlich über sein Leben mit Parkinson. (jom/spot)

Ron Adar/Shutterstock.com

Michael J. Fox hat in einem Interview erklärt, dass ihn seine Erfahrungen mit Paparazzi dazu gedrängt haben, seine Parkinson-Erkrankung öffentlich zu machen.

Michael J. Fox (60) hat in einem Interview offenbart, dass Paparazzi der Grund dafür gewesen seien, dass er seine Parkinson-Erkrankung mit der Öffentlichkeit teilte. „Es war sieben oder acht Jahre nach meiner Diagnose. Die Paparazzi standen vor meiner Wohnung und beschimpften mich und fragten: ‚Was ist mit dir los?'“, erzählt Fox im Interview mit „Entertainment Tonight“.

1998 sprach er dann erstmals über seine Diagnose. „Ich sagte mir, dass ich das meinen Nachbarn nicht antun kann und so machte ich es öffentlich. Es war eine großartige Sache“, blickt der seit Anfang der 1990er an Parkinson erkrankte Schauspieler positiv auf die Situation zurück. Es sei eine große Überraschung für ihn gewesen, „dass die Leute so reagierten, wie sie reagierten – mit Interesse und dem großen Wunsch, eine Antwort auf die Krankheit zu finden.“