Montag, 30. August 2010 07:45 Uhr

Michael Jackson soll wieder ausgebuddelt werden

Los Angeles. Gestern wäre der King Of Pop 52 Jahre alt geworden und pünktlich zum Geburtstag wartet die britische ‚News Of The World‘ mit den neuesten Schauermärchen auf.  Angeblich soll der Leichnam des King Of Pop exhumiert werden.

Die Anwälte von Jacksons letztem Hausarzt Dr. Conrad Murray wollen eine neue Untersuchung, mit der bewiesen werden soll, dass der Sänger nicht an einer Überdosis Propofol gestorben ist, sondern aufgrund seines vielfachen Drogenmissbrauchs. Ein Freund der Familie Jackson sagte dazu: “Das ist eine schreckliche Situation, die die Familie gefürchtet hat. Sie haben Michael beerdigt und dass er exhumiert soll, ist einfach krank.”

Zunächst sollen  Gewebeproben, die dem Sänger unmittelbar nach seinem Tod entnommen wurden, noch einmal untersucht werden. „Wenn die Test nicht übereinstimmen mit den Ergebnissen der Obduktion, ist dass das Startsignal für eine erstarkte Verteidigung. Der nächste logische Schritt wäre dann, den Körper auszugraben, um neue Tests zu machen“, kommentierte der Freund die Möglichkeit.
Ob und wann der Leichnam ausgebuddelt wird, entscheidet letztendlich aber ein Gericht.

Unterdessen feierten gestern tausende Fans den Geburtstag des King Of Pop. Hunderte versammelten sich vor seinem Elternhaus in Gary, Indiana.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren