Mittwoch, 11. Januar 2012 18:26 Uhr

Michael Jackson: Tochter Paris soll mit Schauspielkarriere warten

Los Angeles. Popsängerin Janet Jackson möchte, dass sich ihre Nichte mit einer Schauspielkarriere Zeit lässt. Die Sängerin und Schwester des 2009 verstorbenen Michael Jackson findet, dass dessen 13-jährige Tochter Paris noch zu jung für das Showgeschäft ist und möchte, dass sie sich vorerst auf ihre Bildung konzentriert und ihre Kindheit genießt.

„Ich würde es vorziehen, wenn sie warten würde. Ich denke, dass sie ihre Jugend genießen sollte“, befindet Jackson im Gespräch mit Moderator Jay Leno in dessen ‚Tonight Show‘. „Man ist nur einmal jung und kann eine wirklich tolle Zeit haben und sie genießen. Sie hat noch den Rest ihres Lebens, um eine Erwachsene zu sein. Sie sollte lernen, zur Schule gehen und das Handwerk lernen und ans Studieren denken und vielleicht im Ausland Schauspielerei studieren. Wenn sie dann 18 wird, kann sie sich da hineinstürzen, wenn sie möchte.“

Paris überredete indes ihre Oma Katherine, die auch ihre Erziehungsberechtigte ist, in dem Fantasy-Film ‚Lundon’s Bridge and the Three Keys‘ eine Rolle übernehmen zu dürfen. Überzeugen konnte sie dabei mit der Erklärung, dass ihr Vater die Botschaft des Films gutgeheißen hätte.

Die Musikerin macht sich währenddessen nicht nur Gedanken um ihre Nichte, sondern sorgt sich auch um ihre eigene Ausstrahlung. So beschwert sie sich, dass ihr glänzend-weißes Lächeln an den ‚Batman‘-Bösewicht Joker erinnere. „Ich hatte das Gefühl, wie der Joker auszusehen, weil mein Lächeln so breit ist“, gesteht die 45-Jährige. „Es geht von einem Ohr zum anderen und man kann alle Zähne in meinem Mund bis nach hinten sehen, es ist so breit.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren