Montag, 11. Juni 2012 18:35 Uhr

Michael Jackson: Tochter wird in der Schule gemobbt

Michael Jacksons Tochter wird in der Schule gemobbt. Paris, die 14-jährige Tochter des verstorbenen King of Pop, wurde zu Lebzeiten des Sängers mit ihren Brüdern Prince (15) und Prince Michael ll (10), zu Hause unterrichtet, besucht aber seit einiger Zeit eine Privatschule. Der Schulstart fiel ihr dabei allerdings nicht leicht, da sie von ihren Mitschülern immer wieder gehänselt wurde.

„Die Leute versuchen es, aber es gelingt nicht immer“, versichert sie. „In der Schule, und manche Leute versuchen, mich online zu mobben. Sie versuchen, mich mit Worten zu kriegen, aber das funktioniert nicht wirklich.“

Paris verrät auch, dass sie neuen Freunden gegenüber misstrauisch ist, weil sie sich nicht sicher sein kann, ob andere nur an ihr interessiert sind, weil sie berühmt ist. „Wenn ich merke, dass jemand falsch zu mir ist, werde ich sie einfach fernhalten“, erklärt die Promi-Tochter im Gespräch mit Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey.

In der Sendung erinnert sich Paris auch an ihren Vater, der im Juni 2009 an einer Überdosis Propofol gestorben ist. So habe dieser immer sicherstellen wollen, dass sie und ihre Brüder so viel Spaß wie möglich hatten, weil er selbst durch seine zeitige Karriere viel verpasst hatte. „Er erzählte uns, dass er keine richtige Kindheit hatte. Während die anderen Kinder draußen spielten war er im Studio und sang. Er wollte, dass wir das hatten.“

Paris und ihre Brüder leben nun bei ihrer Großmutter Katherine Jackson. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren