Donnerstag, 22. August 2019 13:20 Uhr

Michael Patrick Kelly über seine Piraten-Rolle

Foto: Concorde Filmverleih GmbH / Kurt Krieger

Im neuen „Playmobil“-Film hat Michael Patrick Kelly einem Piraten seine Stimme geliehen. Eine Schauspielkarriere strebt der Sänger aber nicht an.

Der Sänger Michael Patrick Kelly (41, „Roundabouts“) sieht seine berufliche Zukunft nicht im Filmgeschäft. „Ich glaube, dass ich kein guter Schauspieler bin. Das fällt mir schon in meinen Video-Clips schwer, in denen ich so tun muss, als würde ich meine eigenen Songs singen. Ich glaube nicht, dass ich das kann“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur in München. Im neuen „Playmobil“-Film, der am 29. August in die Kinos kommt, lieh Kelly einem Piraten seine Stimme.

Seine Sprechstimme ist tiefer

„Synchronsprechen geht noch gerade so. Da muss ich ja nur reden und ein bisschen singen“, sagte der in Bayern lebende Musiker, der als Paddy mit der Kelly Family berühmt wurde.

„Anfangs war es ein bisschen schwer, die Stimme zu finden, weil ich ja eine relativ hohe Gesangsstimme habe. Meine Sprechstimme ist schon ein bisschen tiefer, aber so ein alter Pirat mit Bart, ein Schurke, den muss man erstmal in sich finden. Aber ich habe ja früher immerhin auf einem Hausboot gelebt.“ (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren