20.05.2019 20:10 Uhr

Michael Wendler: Hat er 1,1 Millionen Euro Steuerschulden?

Foto: AEDT/WENN.com

Michael Wendler (46) hat ein Problem. Angeblich will das Finanzamt des Landes NRW rund 1,1 Millionen Euro von dem Schlagersänger haben. Es geht dabei um sein ehemaliges Pferdegestüt in Dinslaken, dass er jedoch bereits vor seinem Umzug in die USA 2016 verkaufte.

Michael Wendler: Hat er 1,1 Millionen Steuerschulden?

Foto: AEDT/WENN.com

Gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung kommentiert der in Florida lebende Star den Vorfall: „Mein als Firma geführtes Pferdegestüt wurde vom Finanzamt als Liebhaberei eingestuft. Und das nach neun Jahren! Komisch, dass es dem Finanzamt nach neun Jahren in den Sinn kommt, dass bis dahin reibungslos steuerlich geführte Gestütsunternehmen rückabzuwickeln!“

Rache von Finanzamt

Demnach muss Michael Wendler angeblich 1,1 Millionen Euro Steuern nachzahlen, für die letzten neun Jahre. Denn das Finanzamt werfe ihm vor, dass er das Gestüt als Hobby betrieb – und nicht als Gewerbe. So würden Steuervorteile entfallen. Der Sänger meint, dies sei ein fieser Schachzug vom Finanzamt: „Ziel und Zweck des Amtes ist es, mich wie eine Sau durchs Dorf zu treiben, medial bloßzustellen und mir die Auftrittsplattformen zu zerstören. Es ist doch klar, dass die Veranstalter unsicher werden unter solchen Umständen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von MICHAEL WENDLER (@wendler.michael) am Mai 9, 2019 um 4:10 PDT

Die 1,1 Millionen sind auch für den Wendler ein Batzen Geld, den er nicht auf der hohen Kante habe. Er selbst warte noch auf große Summen, u.a. von der einer TV-Produktionsfirma. Dabei handele es sich um 430.000 Euro aufgrund von Ausfallgagen, die durch TV-Unfall im Jahr 2015 entstanden.

Wendler wolle das Geld nun auftreiben, sagt aber auch: „Ich werde vor dem Finanzgericht alles tun, damit ich das Geld zurückbekomme.“