06.04.2019 21:40 Uhr

Michelle Williams über ihre und Heath Ledgers‘ Tochter Matilda

Foto: WENN

Michelle Williams und Heath Ledgers Tochter Matilda ist noch kein schwieriger Teenager.

Michelle Williams über ihre und Heath Ledgers' Tochter Matilda

Foto: WENN

Die 48 Jahre alte Schauspielerin hat ihre 13-jährige Tochter alleine großgezogen, nachdem der ‚The Dark Knight‘-Schauspieler 2008 tragisch durch eine versehentliche Überdosis starb. Beim Tod ihres Vaters war das Mädchen gerade einmal zwei Jahre alt und nun betonte Williams bei ‚Live With Kelly And Ryan‘, dass sie bisher noch gut mit ihrer Tochter klar kommt, die mittlerweile im Teenie-Alter ist.

Am Donnerstag (4. April), dem Tag, an dem der australische ‚Brokeback Mountain‚-Darsteller seinen 40. Geburtstag gefeiert hätte, sagte die blonde Schönheit, die im vergangenen Juni heimlich Phil Elverum heiratete: „Jeden Morgen wachen wir auf und ich schaue, ob die Verwandlung stattgefunden hat und ob wir jetzt in der nächsten Phase sind, von der ich immer höre, aber bisher sind wir noch nicht dort angekommen.“ Die Frage der Moderatoren danach, wie sie sich am Geburtstag ihres verstorbenen Ex-Partners fühlt, beantwortete der ‚Venom‘-Star kurz und knapp mit den folgenden Worten: „So weit, so gut.“

„Es war eine verrückte Zeit“

Auch andere Stars erinnerten sich an dem besonderen Datum an Heath Ledger. Kate Bosworth gab beispielsweise zu, sich zu wünschen, sie könnte ihren Landsmann heute erleben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kate Bosworth (@katebosworth) am Apr 4, 2019 um 8:48 PDT

Neben ein Schwarzweiß-Foto des verstorbenen Stars schrieb die 36-jährige Blondine auf Instagram: „Es scheint gar nicht so lange her, als wir alle in L.A. herumliefen, in Hollywood verschossen + die Korken zum neuen Jahrtausend knallen ließen und lachten. Es war eine verrückte Zeit. Ich kam direkt aus der High School, fühlte mich jung & super schüchtern und er war innerhalb einer surrealen Szene immer so süß. Ich hätte Heath wirklich, wirklich liebend gerne heute gekannt, mit 40. Es gibt keine Limits bezüglich dem, was er hätte erreicht haben können. Das ist es, an was ich mich erinnere: er war sensibel, sanft, nett, unglaublich lustig. Außerordentlich besonders.“