Mike Singer: Depressionen wegen Instagram

Mike Singer: Er war depressiv wegen Instagram
Mike Singer: Er war depressiv wegen Instagram

Instagram/mikesinger

04.12.2020 20:45 Uhr

Mike Singer sitzt in der neuen DSDS-Jury und hat vor kurzem sein Album „Paranoid“ herausgebracht. Jetzt spricht er offen über seine Social-Media-Sucht und die darauf folgende Depression.

Täglich posten und 24 Stunden am Tag für seine Fans erreichbar sein. Das war für Mike Singer (20) lange Zeit der ganz normale Alltag. Bis der Sänger sich deswegen immer schlechter fühlte. Im Interview mit der „Bild“-Zeitung spricht der DSDS-Juror jetzt offen über seine harte Zeit und wie er es geschafft hat, einen Ausweg aus der Depression zu finden.

Social Media machte ihn depressiv

Mike war ständig aktiv auf Social Media, bis er selbst bemerkt hat, dass ihn das tägliche „online sein“ nicht mehr glücklich machte. Ab diesem Zeitpunkt wusste er, dass er etwas ändern muss. Als Konsequenz zog Mike einen Schlussstrich und legt eine Social Media-Pause ein. Gegenüber der „Bild“ verrät Mike: „Wenn man den ganzen Tag nur darauf schaut, macht das traurig und depressiv. Bei mir war es jedenfalls so. Das war keine schöne Zeit für mich. Ich bin in ein tiefes Loch gefallen, weil ich mir so krassen Druck gemacht habe.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein von @mikesinger geteilter Beitrag

Das hat Mike gerettet

Seine Social Media-Pause hat Mike aus der Depression befreit. Während dieser Zeit wurde dem DSDS-Juror klar, was wirklich wichtig im Leben ist: „Deshalb habe ich vier Wochen lang alles abgeschaltet und viel mit meiner Familie geredet. Ich musste wieder lernen, die Kleinigkeiten zu genießen. Die Auszeit und viele Gespräche haben mich da rausgeholt. Ich habe das jetzt eingesehen – und wenn mich dieser Sog wieder einholt, mache ich wieder Pause.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein von @mikesinger geteilter Beitrag

Er spricht direkt zu seinen Fans

Auf Instagram wendet sich Mike mit einer wichtigen Message direkt an seine Fans. Darin spricht er offen über die Zeit, in der er sich nicht gut gefühlt hat. Er appelliert an seine 1,4 Millionen Follower: „Genießt vor allem jetzt die Weihnachtszeit mit euren Liebsten, kommt auf tolle Gedanken in dieser schönen Zeit, mir hilft das total!“ Außerdem erinnert der Sänger nochmal an seine brandneues Album „Paranoid“, welches er in seinem selbst gebauten Studio produziert hat.

Instagram/mikesinger

Tourausfall wegen Corona

Mike Singer machte vor kurzem öffentlich, dass er an Corona erkrankt war. Inzwischen hat der Sänger den Virus besiegt, trotzdem musste er dafür viel aufgeben. Im Interview mit der „Bild“ erzählt Mike, dass ihn am meisten getroffen hat, seine Tour und somit 30 Konzerte abzusagen. Damit enttäuschte Mike seine Fans, der Sänger liebt es direkten Kontakt mit ihnen zu haben. Zur Zeit ist das aber nur noch über Social Media möglich.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein von @mikesinger geteilter Beitrag

So geht Mike mit Hate-Kommentaren um

Und im Netz lauert ja bekanntlich nicht nur Gutes. Im Interview mit klatsch-tratsch.de hat Mike erzählt, wie er zu Hate-Kommentaren steht und wie man am besten damit umgehen sollte. Für den 20-Jährigen gehören negative Kommentare schon fast zum Alltag, denn als Instagram-Star mit 1,4 Millionen Follower gibt es immer mal wieder Leute, die einem den Erfolg nicht gönnen. „Ich schenke dem gar keine Aufmerksamkeit. Dafür gibt es viel zu viele positive Kommentare. Klar verletzt es einen, wenn man mal etwas Negatives liest, aber ich konzentriere mich lieber auf das Positive.“

(TSK)