Mittwoch, 13. März 2019 22:25 Uhr

Mike Tyson: „Ich würde meine Kinder nicht in Jackos Nähe lassen“

Boxer-Legende Mike Tyson gab jetzt ganz unverblümt und sehr direkt zu, dass er sein Kind mit Michael Jackson nicht hätte abhängen lassen, wäre die Musikikone noch am Leben.

Mike Tyson: "Ich würde meine Kinder nicht in Jackos Nähe lassen"

Foto: IZZY/WENN.com

„Ich habe ein achtjähriges Kind. Ich würde Michael nicht mit meinem Kind rumhängen lassen. Ich würde nicht zulassen, dass mein Kind durch Michaels Haus geht“, erzählte Mike Tyson am Montag in einer Episode des „I Am Rapaport“-Podcasts von Komiker und Schauspieler Michael Rapaport. Während des Interviews sagte der 52-jährige, dass der verstorbene Popstar, obwohl er ihn als Musiker liebe, nun mal „diesen Ruf habe“.

Tyson verglich seinen Standpunkt mit Leuten, die ihre Kinder früher auch nicht in seine Nähe ließen, da der ehemalige Profiboxer 1992 wegen Vergewaltigung verurteilt wurde und einige Zeit im Gefängnis verbrachte. „Es ist so, als würden manche Leute sagen:“ Hören Sie zu, Sie sind Mike Tyson. Ich möchte meine Tochter nicht in Ihre Nähe lassen, weil Sie wegen Vergewaltigung im Gefängnis waren“ sagte er.“Ich respektiere das und ich verstehe das“.

Er würde „dasselbe denken“, fügte Tyson hinzu.

Jacksons Familie klagt gegen Doku

Jackson wird in dem Dokumentarfilm „Leaving Neverland„, der im Januar veröffentlicht wurde und kürzlich in zwei Teilen über den amerikanischen Sender HBO ausgestrahlt wurde, beschuldigt, zwei Jungen in den 80er und 90er Jahren sexuell missbraucht zu haben – als er auf dem Höhepunkt seines Ruhmes stand. Seine Familie hat Klage eingereicht und behauptet, Jackson sei unschuldig an den angeblichen Verbrechen.

 

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren