Mikis Weber: Der sympathische Bremer ist in Myanmar ein Superstar

Mikis Weber: Der sympathische Bremer ist in Myanmar ein Superstar

@ Mikis Weber/Facebook

10.02.2021 22:50 Uhr

Musiker und Schauspieler Mikis Weber aus Bremen kennt hierzulande fast kein Mensch. Doch in Myanmar ist der junge Mann ein Megastar. Hier ist seine Geschichte.

Der 28 Jährige wurde mit einer spontanen Rap-Einlage in Myanmar (früher Birma) quasi über Nacht ein Star. Nun lebt der deutsche Auswanderer seit vier Jahren in dem Land, genauer gesagt in Rangun (weit über 5 Mio Einwohner), der Hauptstadt des südostasiatischen Landes. Inzwischen spielte Mikis in TV-Serien und drehte Werbespots. Die Leute auf der Straße fragen ihn inzwischen nach Autogrammen und Selfies. Überall wird er in Myanmar erkannt. Kurz gesagt, der Mann ist in seiner neuen Heimat ein Star.

Mikis Weber: Der sympathische Bremer ist in Myanmar ein Superstar

@ Mikis Weber/Facebook

Mit 12 nach Neuseeland

Schon mit 12 zog er als Einzelkind mit der Mutter und dem Stiefvater nach Neuseeland. Da kam es zu einem ersten Meilenstein, der in Richtung Zukunft zeigte. Der Stiefvater war Spezialist für Computereffekte im Film, kümmerte sich um Peter Jacksons „King Kong“. „Ich weiß noch, wie ich am Set rumgeturnt bin und das alles absolut großartig fand. Seither hatte ich Bock auf den Trubel beim Film“, erzählte Mikis einst dem „Weser Kurier“. Es kam eine Zwischenstation zurück in Bremen, dann zog es ihn 2016 nach Myanmar.

Dort unterrichtete Weber ehemaligen Kindersoldaten in Englisch, kümmert sich um Prostituierte, die im Elend versunken waren. Schließlich verliebte er sich da, lernte Burmesisch. Dann machte er bei einem Hamburger Reiseanbieter eine Ausbildung, will zurück in Myanmar als Fremdenführer und Übersetzer arbeiten. „Das Land und die Kultur haben mich total fasziniert“, erzählte er 2019 der „Morgenpost“. „Burma hat so viel Absurdes und ist ein riesengroßes Land, aber kaum jemand weiß etwas darüber“.

Ein folgenschwer Kurzauftritt

2016 trat er spontan mit burmesischen Musikern, die er in Deutschland kenngelernt hatte, auf einer Bühne auf, rappte. Der Mini-Clip mit dem 1,90m Riesen ging bi Youtube und Facebook viral. Mikis, der sich „Ko Mikis“ (Der große Bruder) nannte, landete in Talkshows, es gab Werbeverträge, Nebenrollen im Film, und schließlich eine erste Hauptrolle in einer Liebesschnulze.

„Myanmar ist konservativ wie Deutschland es in den 1950er-Jahren war“, erzählte er Ende 2020 der Seite „deutschland.de“ über das Land, das bis 2011 von Militär regiert wurde. 2015 gab es die ersten freien Wahlen und einen Regierungswechsel.

Nun hat das Militär am Wochenende wieder geputscht. Es gelten eine nächtliche Ausgangssperre und Versammlungsverbot von mehr als fünf Personen. Mittendrin Mikis Weber, der Superstar aus Bremen.

Mikis Weber: Der sympathische Bremer ist in Myanmar ein Superstar

@ Mikis Weber/Facebook

Zur aktuellen Situation in Myanmar

„Eben ist hier am Haus noch einmal ein größerer Trupp von bestimmt 200 Leuten vorbeigelaufen“, erzählte Weber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in einem Interview. „Die großen Sammelpunkte für die Demonstranten sind verschoben worden, weil sich die Polizei da mit Wasserwerfern positioniert hat. (…) Das heißt es gibt eher viele kleine Demos in den Stadtteilen. Diejenigen, die nicht mitlaufen, zeigen sich solidarisch an den Fenstern. Sie klatschen, geben den Demonstranten Wasser oder auch der Polizei Wasser, Blumen, Lebensmittel. Man sieht eben auch schöne Bilder und das lässt einen so ein bisschen hoffen.“

Der 28-Jährige antwortete auch auf eine Frage nach ganz persönlichen Auswirkungen des Putsches. Dazu sagte Mikis: „In meiner Unversehrtheit fühle ich mich erst mal nicht bedroht. Ich denke, im schlimmsten Fall werde ich des Landes verwiesen.“ Er hätte dann natürlich Sorgen um seine Verlobte“, so Weber weiter. „Aber in erster Linie hätte ich Sorge um die Menschen hier. Im Moment kommen jeden Tag neue Hiobsbotschaften herein, aber auch Hoffnungsbotschaften.“