Mittwoch, 4. Juli 2018 12:10 Uhr

Mila Kunis: „Es hat eine hässliche Wendung genommen“

Mila Kunis findet Social Media „hässlich“ und hält sich deshalb davon fern. Die ‚Ted‘-Darstellerin benutzt Seiten wie Facebook oder Instagram gar nicht, da sie es nicht leiden kann, dass alle versuchen, die lauteste, wütendste oder negativste Person zu sein.

Mila Kunis: "Es hat eine hässliche Wendung genommen"

Foto: WENN.com

Dem ‚Cosmopolitan‘-Magazin erklärte Mila über ihre Haltung gegenüber sozialen Netzwerken: „Ich kam so spät dazu. Ich erinnere mich daran, dass meine Mitbewohnerin irgendwann sagte ‚Weißt du, es gibt dieses Ding namens Facebook‘ und ich fragte ‚Was ist Facebook? Wer stupst jemand anderen an? Das ist komisch.‘ Und dann haben Ashton [Kutcher] und ich uns wieder getroffen und sprachen darüber. Er war bei sozialen Netzwerken immer schon ganz vorne dabei, als es noch darum ging, die Leute zu verbinden. Aber es hat eine hässliche Wendung genommen und dreht sich nur noch darum, wer am lautesten ist, am wütendsten und am negativsten. Dann macht das Spiel keinen Spaß mehr.“

Vollblutmama

Die Hollywoodschauspielerin hält sich deshalb von den besagten Webseiten fern und kümmert sich lieber um ihre zwei Kinder Wyatt (3) und Dimitri (19 Monate). Insgesamt ist Mila derzeit mehr oder weniger Vollblutmama und hat wenig Zeit für andere Dinge. Deshalb versuchte sie vor kurzem, ihre Träume niederzuschreiben. Im Interview verriet sie: „Ich habe mich vor drei Tagen hingesetzt und wollte meine Träume für in fünf Jahren niederschreiben. Und ich habe sehr schnell gemerkt, dass ich nicht groß genug träume. Also habe ich die letzten Tage darüber nachgedacht, was mein großer Traum für mich ist. Ich will einfach nur glücklich sein.“

Ab 30. August ist Miss Kunis in der Komödie ‚Bad Spies‘ zu sehen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren