Montag, 21. Oktober 2019 12:59 Uhr

Miley Cyrus: Deswegen überlegte sie, lesbisch zu werden

imago images / Runway Manhattan

Miley Cyrus (26) und Cody Simpson (22) genießen momentan ihr Liebesglück. Jedenfalls turteln die Sänger mittlerweile fast täglich auf ihren Instagram-Posts. Per Live-Stream lästerte die US-Amerikanerin nun allerdings über ihre Ex-Freunde und erzählte ihren Followern wie „böse“ diese angeblich waren.

Die Liste von Miley Cyrus Verflossenen ist übersichtlich: Nick Jonas (27), Justin Gaston (31) und auch Liam Hemsworth (29). Sie alle präsentierten sich bereits an der Seite der „Wrecking Ball„-Interpretin. Doch Mileys Meinung nach haben alle drei eine Gemeinsamkeit: alle waren böse.

Quelle: instagram.com

Zuletzt lästerte der Popstar nämlich öffentlich über ihre ehemaligen Partner. In einem Live-Chat mit ihrem aktuellen Lover Cody Simpson über Instagram, sagte die 26-Jährige „Meine Ex waren keine guten Leute. Ich dachte ich muss lesbisch sein, weil alle Jungs böse sind“. Immerhin knutschte die Musikerin schon im August kurzzeitig mit Kaitlynn Carter (31). Daraus entwickelte sich jedoch keine Romanze, denn schon am Anfang Oktober präsentierte sie ich erstmals mit dem 22-Jährigen in der Öffentlichkeit.

„Man muss nicht lesbisch werden“

„Aber da draußen gibt es auch gute Männer die Eier haben. Einer davon ist mir begegnet und hier ist er“, so Miley. Eine Sekunde später wurde dann der Australier per Live-Chat in das Bild geschalten.

Da die Künstlerin nun angeblich den Richtigen gefunden hat, nutzt sie ihr Glück um anderen Frauen Mut zu machen, die ebenfalls von Männern enttäuscht wurden. „Man muss nicht lesbisch werden, es gibt da draußen Männer mit Eiern. Man muss sie nur finden“, so die „Hannah Montana„- Darstellerin. Hoffentlich entpuppt sich Cody nicht auch bald als böse. Aber dann datet sie eben wieder eine Frau.

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren