27.12.2018 12:12 Uhr

Miley Cyrus: Sie wollte eigentlich in Malibu heiraten

Miley Cyrus ließ vor wenigen Stunden die Bombe platzen, die Gerüchte, dass sie ihren Liam Hemsworth am 23. Dezember in einer heimlichen Zeremonie geheiratet hatte, sind wahr.

Foto: FayesVision/WENN.com

Mit romantischen Bildern auf ihrem Instagram-Account besiegelten sie das Hochzeitsglück.

Seit zehn Jahren sind Miley und Liam nun schon zusammen und haben sich nun in einer kleinen Zeremonie in Tennessee das Ja-Wort gegeben. Für diesen besonderes Tag hatte sich die Schauspielerin ein Vivenne Westwood Kleid ausgesucht, dass rund 8600 Dollar gekostet haben soll, wie das „People“-Magazin berichtete.

Liam Hemsworth wählte zu seinem klassischen Anzug weiße Sneaker von „Vans“.

Das Haus brannte nieder

Übrigens, eigentlich hatte das Paar andere Pläne für ihre Hochzeit, wie eine Quelle gegenüber der „People“ ausplauderte. Anstatt in Tennessee, planten sie eine Hochzeit in Malibu. Die verheerenden Waldbrände, in denen auch die Anwesen der frisch Vermählten zerstört wurden, machten ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Miley Cyrus (@mileycyrus) am Dez 26, 2018 um 12:48 PST

„Sie planten in Malibu zu heiraten während der Feiertage, wenn die ganze Familie zusammen ist. Nachdem das Anwesen im Feier zerstört wurde, lebten sie in Mileys Haus in Tennessee.“